Neuartiges Befestigungssystem für Holzelemente spart Kosten und Platz

Wandelemente mit Profix-Halteprofilen; Quelle: Rudolf Steiner

Schonmal mit Holz gebaut? Und sich schonmal darüber geärgert, dass die Verbindungen zwischen den Holzelementen nicht halten oder beide Ansichten der Konstruktion nicht identisch aussehen? Dafür gibt’s jetzt die Lösung.

Vor allem Carports und Zäune gehören längst zum Alltagsbild bei vielen Wohnhäusern. Häufig sind sie aus Holz und von der einen Seite schön anzusehen, aber von der anderen eben nicht und auch die Befestigung ist nicht immer optimal. Eine beidseitig symmetrische Ansicht, ohne Unterkonstruktion und stabilisierendem Rahmen und trotzdem eigenstabile und witterungsfeste Holzelemente mit optisch ansprechendem Design: das alles erfüllen die innovativen Profix-Halteprofile, eine kreative Erfindung von Rudolf Steiner aus Schwanenstadt in Oberösterreich.

Profix: das innovative und eigenstabile Befestigungssystem für Holzprofile ohne Unterkonstruktion, um flächige und formschöne Wandelemente aus losen Holzleisten oder holzähnlichem Material herzustellen. Die Erfindung besteht aus je zwei geformten und verzinkten Blechelementen (Profix), die die Holzprofile umschließen und mit ihnen verschraubt werden, damit  daraus flächige Elemente werden. So entsteht eine stabile, selbsttragende Konstruktion, die einen großen Vorteil hat: sie sieht von beiden Seiten gleich aus und kann daher auch in offener Bauweise problemlos verwendet werden. Bei herkömmlichen Systemen wird oft ein zweites Wandelement angefertigt, um die optische Gleichseitigkeit zu erreichen – das bedeutet einen höheren Materialbedarf und mehr Kosten. Bei den Profix-Halteprofilen fällt dies weg, der Benutzer spart Geld und auch Platz, der normalerweise für eine Unterkonstruktion benötigt würde. Auch die oft übliche Rahmenkonstruktion, in die die Holzelemente eingepasst werden müssen, wird dank der Erfindung nicht mehr gebraucht.

Profix; Quelle: Rudolf Steiner

Die Nutzung und das Design der Blechelemente sind vielfältig: denkbar sind Aufbauten für herkömmliche oder selbstkonstruierte Carports, Wind- und Sichtschutzelemente für Terrassen und Schwimmbäder, Mülltonnen-Behausungen, Kompostbehälter, Fahrrad-Überdachungen sowie Zäune und vieles mehr. Auch die Elemente selbst können variabel gestaltet werden, zum Beispiel  als Schiebeelemente. Die Festigkeit bleibt durch die selbsttragende Technik stets bestehen – eine Unterkonstruktion wird in keinem Fall benötigt. Über speziell gestaltete Ausnehmungen werden die beiden Metallelemente formschlüssig verbunden, so dass diese als Einheit wirken und ein geschlossenes Hohlprofil darstellen. Die spezielle Ausgestaltung der erfundenen Halteprofile erlaubt es die Anzahl der Elemente, als auch den Abstand der Profile zueinander sehr frei zu gestalten. Durch die Witterungsbeständigkeit können die qualitativ hochwertigen Elemente problemlos im Außenbereich eingesetzt werden.

Der Erfinder selbst kommt übrigens aus dem Metall- und Maschinenbau und hat für diese Erfindung ein österreichisches Patent erhalten und ein Europäisches angemeldet. Jetzt werden Interessenten für Produktion und Vertrieb gesucht.

Die Sommersaison und damit die Baulaune können kommen – wer weiß welche interessanten Bauwerke demnächst unsere Wege kreuzen!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.