Hack the Crisis Austria Initiative – 27.03. bis 29.03.2020

Wir von der JMW Innovation leben das Motto „Jeder ist ein Erfinder“ bereits seit über 23 Jahren. Als Erfinderberater helfen wir täglich Erfindern und Kreativen Menschen bei der Realisierung Ihrer Ideen und Verbesserungsvorschlägen. Oft ist so eine Krise auch eine Chance um was Neues zu erschaffen. Die Zeiten ändern sich und die aktuelle Situation mobilisiert uns alle, Erfinder zu sein und nach Lösungen, Ideen und Produkten zu suchen, zum nachdenken und unser alle Leben besser und gesünder zu gestallten.

Wir begrüßen jeder Initiative welche den Erfindern auf dem Wege der Realisierung Ihrer Ideen hilft.
Heute stelle ich Euch die „Hack the Crisis Austria“ Initiative von AustrianStartups welche von Freitag, 27. März bis Sonntag, 29. März 2020 Online stattfindet.

Die Corona Krise stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Um umsetzbare Lösungen für diese Probleme zu finden organisiert AustrianStartups von Freitag, 27. März bis Sonntag, 29. März 2020 einen Online Hackathon. Der Hackathon wird unter anderem vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort unterstützt und soll nach dem nach dem Vorbild ähnlicher Projekte in ganz Europa mit insgesamt mehr als 45.000 Teilnehmern, auch in Österreich die Gesellschaft dazu aufrufen, aktiv zur Lösung der Herausforderungen durch COVID-19 beizutragen. “Wir wollen damit die Kreativität und den Ideenreichtum der Menschen aktivieren, die derzeit zu Hause bleiben, aber eigentlich gerne mit anpacken würden – wir sind überzeugt da gibt es unglaublich viel Potenzial, auch vom Sofa aus Projekte zu entwickeln, die jetzt ganz konkret helfen,” sagt Markus Raunig, Geschäftsführer von AustrianStartups.

Der Hackathon “Hack The Crisis Austria” bietet einen organisatorischen und technischen Rahmen, in dem sich ProgrammiererInnen, DesignerInnen, Kreative, ProblemlöserInnen und engagierte BürgerInnen über zwei Tage online einbringen und funktionierende Prototypen und Lösungsansätze – digital und nicht-digital – für gesellschaftlich relevante Fragestellungen im Hinblick auf die Corona-Krise entwickeln können. In Zusammenarbeit mit öffentlichen Institutionen, Firmen und gemeinnützigen Organisationen sollen so Projekte initiiert werden, die die österreichische Bevölkerung in der Bewältigung der aktuellen Krise unterstützen. “Die besten Lösungen enstehen durch das Zusammenspiel von unterschiedlichen Perspektiven – ob Mediziner und Programmierer, Designer und Ökonomen, oder den vielen anderen Backgrounds, die es da draußen gibt. Wir wollen bewusst Leute aus ganz verschiedenen Bereichen zusammenbringen, damit Projekte entstehen, die bisher vielleicht nicht möglich waren”, betont Josine Bakkes, Projektleiterin von Hack the Crisis Austria.

Weitere Informationen für diese Initiative finden Sie unter www.hackthecrisis.at. Hier kann man sich als Unterstützer für das Projekt melden, Problemstellungen für den Hackathon einreichen oder sich als MentorIn oder TeilnehmerIn registrieren. Mitmachen kann jeder und jede mit Lust und Zeit von 27.-29. März und einem funktionierenden Internetzugang. Die besten Projektteams werden weiterführende Unterstützung erhalten um ihre Ideen in die Tat umzusetzen.

Wenn Sie auch Ideen und Erfindungen aus anderen Bereichen haben, oder Sie schaffen es zeitlich nicht bei der Initiative mitzumachen, können Sie sich jederzeit direkt an die Erfinderberatung.com melden.

In jeder Krise steckt eine Chance.

Links:
www.erfinderberatung.com
www.austrianstartups.com
www.hackthecrisis.at
www.erfinderladen.com
www.bmdw.gv.at

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.