Jul 302014
 

Zahnarzt
Sie liegen auf dem Zahnarztstuhl, geblendet von der großen Lampe über Ihnen und bangen, was der Zahnarzt bei der Untersuchung Ihrer Mundhöhle wohl finden wird. So oder ähnlich beginnt für viele der Termin beim Zahnarzt. Haben Sie schon einmal darauf geachtet, wie genau die Mundinspektion vor sich geht? Meist wird mittels eines hölzernen Einweg-Untersuchungsstab Ihre Zunge nach unten gedrückt und mittels kleiner Lampe und weiteren Utensilien gesucht. Aber kann man diesen Vorgang nicht vereinfachen?

2 in 1. Quelle: https://www.jamesdysonaward.org/de/projects/oralux-2/

Diese Überlegung führte bei Aaron Wansch einem Studenten der FH Salzburg zu dem Produktkonzept ORALUX. ORALUX verbindet sozusagen Spatula und Lichtquelle. Das Produkt stellt letztlich eine Untersuchungsleuchte dar, in welche das Stäbchen eingeführt werden kann, sodass es gehalten wird. Derart kann der Zahnarzt schließlich bereits mit dem Hinunterdrücken der Zunge den Mundraum ausleuchten und braucht keine weiteren Hilfsmitteln.

Somit hilft ORALUX den medizinischen Arbeitsablauf zu vereinfachen. Ein intuitiver Schieber ermöglicht des Weiteren das berührungslose Auswerfen des verwendeten Holzstäbchens. Im selben Schritt wird das LED-Licht deaktiviert. ORALUX – eine österreichische Einreichung zum James Dyson Award.

  One Response to “Oralux – was meinen Sie?”

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Get Adobe Flash player