Safetydocks: innovative Schließfächer mit Mehrwert

Safetydock; https://www.safetydock.at/

Segways, Elektro-Fahrräder und –Roller sind fast schon ein alltägliches Bild im Straßenverkehr und werden wohl auch nicht so schnell daraus verschwinden. Im Gegenteil – die kreativen Erfindungen zur „grünen Mobilität“ nehmen stetig zu. Gründe dafür liegen laut dem Linzer Erfinder Klaus Pichlbauer auf der Hand: „Elektrisch betriebene Fahrzeuge sind umweltfreundlich und leise, sie sind kostensparend und einfach zu bedienen“. Aber wohin mit den Geräten, wenn man sie gerade nicht braucht? Fahrradständer gibt’s ja meistens noch – aber Segway- oder spezielle Roller-Parkplätze eher nicht. Der Linzer hat dafür eine Lösung: Safetydocks. Das sind spezielle Schließfachysteme für alle möglichen Gelegenheiten – und das Praktische ist, dass sogar Steckdosen vorhanden sind.

Eine komplette Garage ist ca. 6m lang und passt damit genau auf einen PKW-Parkplatz. Sechs gleich große Schließfächer ermöglichen eine diebstahlsichere Aufbewahrung von vielen wichtigen Dingen, die damit gleichzeitig auch vor Beschädigung wie auch vor Wind und Wetter geschützt sind. Mit dem Gabelstapler können die Blöcke ganz bequem transportiert werden. Und das Beste ist: E-Fahrzeuge in allen Formen oder andere elektronische Geräte, wie Laptops, können in den geräumigen Boxen auch noch aufgeladen werden, weil jede eine Steckdose dabei hat. So werden alle Fortbewegungsmittel und andere elektronische Instrumente auch gleich wieder fit gemacht, für die Weiterbenutzung. Eine Investition für unsere Umwelt: “ Wer sich elektrisch fortbewegt, spart Zeit, Geld und Energie – eine Investition in eine saubere Zukunft. Wir haben für den Radweg zwischen Berlin und Kopenhagen sogar einen Ideenwettbewerb für Fahrradständer gewonnen“, erzählt Pichlbauer stolz.

Klaus Pichlbauer mit Klaus Sommerlechner, Quelle: privat

Das System funktioniert ganz einfach:

  • eine Magnetkarte (z.B. EC- oder Kreditkarte, Kundenkarte, Mitarbeiterkarte) und/oder ein RFID-System, dient zur Identifikationam Infoterminal
  • über eine LED-Anzeige wird ein freies Safetydock angezeigt
  • Gefährt oder anderes Gepäck in der Box verstauen und nach Bedarf das Ladekabel anschließen
  • Tür schließen – die Verriegelung erfolgt automatisch
  • Beim Abholen identifiziert man sich wieder mit der Karte und die Parkgebühr wird dabei einfach abgebucht

Die Zielgruppen für die Schließfachsysteme sind vielfältig: Verkehrsbetriebe, Energieversorgungsbetriebe, Parkplatzbetreiber, Tourismusbetriebe, Einkaufszentren und Supermärkte, Freizeit- und Sporteinrichtungen, Unternehmen mit Parkraumbedarf, Veranstalter- und Eventorganisatoren, Gemeinden und Tourismusregionen, öffentliche Bildungsanstalten, usw. – die Liste lässt sich beliebig verlängern. Die Kosten für einen Block belaufen sich je nach Block zwischen 30.000 und 40.000 Euro und auch die Wartung kann auf Wunsch durchgeführt werden. Man braucht nur eine Stelle mit Stromanschluss, um das System in Betrieb zu nehmen.

Fahrradklau und Vandalismus könnten damit der Vergangenheit angehören – und gleichzeitig werden so viele Stromtankstellen geschaffen. Vielleicht bewegt das ja den ein oder anderen, beim nächsten Einkauf doch an ein Elektro-Fahrzeug zu denken und damit was für die Umwelt und den eigenen Geldbeutel zu tun.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.