Okt 182010
 

Wer hat sich nicht schon über die vielen LKW geärgert, die Tag für Tag die Autobahnen bevölkern? Oder über die hohen Preise für Luftfracht – von den Emissionswerten der Flugzeuge gar nicht zu sprechen. Trotzdem wollen wir alle unsere Güter schnellstmöglich und am besten alles gleichzeitig von A nach B bringen lassen – ein Widerspruch!

Sea Cargo Hafen Hamburg; Quelle https://www.cargo-partner.com; cargo-partner Wien

Ein niederösterreichisches Transportunternehmen macht sich darüber schon lange Gedanken und versucht auf seine Weise zum Umweltschutz beizutragen. Wo irgend möglich werden Transporte nicht mit LKW durchgeführt, sondern auf Schienen verlagert. So können mehr Güter in schnellerem Tempo vorangebracht werden. Auch die Schifffahrt wird für Transportzwecke der Firma Cargo Partner GmbH genutzt. Allerdings wird darauf Wert gelegt, dass die Fahrten so langsam wie möglich geschehen, denn je schneller ein Schiff fährt, desto mehr CO2-Ausstoß findet statt. Auch die hauseigenen Firmenfahrzeuge bewegen sich umweltfreundlich: mit Biogas, das im Nachbarort aus landwirtschaftlichen Abfallprodukten hergestellt wird. Durch diese Maßnahmen können im Jahr mehrere Tonnen CO2 gespart werden. Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell man mit ein wenig Überlegung was für die Umwelt tun kann!

Eigentümer Stefan Kraut geht mit seiner Firma aber noch einen Schritt weiter. Er selbst fährt einen amerikanischen

Elektro-Flitzer; Quelle: https://www.cargo-partner.com, Niki Faistauer

Elektro-Flitzer, der sogar den Mitarbeitern zur Verfügung steht. Damit soll das Umweltbewusstsein noch mehr geschürt werden. Und die Nachfrage nach dem Auto des Chefs ist groß! In Energiespar-Trainings können die Mitarbeiter aber auch lernen, wie sie mit dem eigenen Auto Sprit sparen. Dass das Unternehmensgebäude mit einer umweltfreundlichen Klimaanlage und tageslichtabhängiger Beleuchtung ausgestattet ist, versteht sich da fast von selbst. Das Team versucht in allen Bereichen möglichst viel Energie zu sparen und Ideen gibt es viele. Auf die Unterstützung von Studenten, die durch ihre Arbeiten etwas zum Umweltschutz beitragen, verwendet die Cargo Partner GmbH ebenfalls viel Zeit und Geld. Dies ist ein persönliches Anliegen des Chefs, das nicht selbstverstänlich ist, wie ich finde.

So viel Engagement verdient auf jeden Fall Würdigung. Daher gilt das Unternehmen als eines von vier nominierten Projekten für den österreichischen Klimaschutzpreis 2010, in der Kategorie Industrie & Großbetriebe.

Wenn mehr Unternehmen stärker auf den Umweltschutz achten und sich hier ein Beispiel nehmen würden, könnten wir also ganz schön viel sparen! Ideen und Anregungen gibt’s mit Sicherheit viele!

  2 Responses to “Umweltschutzmaßnahmen bei Transportunternehmen”

Comments (2)
  1. Energiesparende Transportunternehmen, ja, da gibt es sicher viel einzusparen. Ebenso in der Verpackung der Transportgüter. Nicht zu glauben, wieviel Kunstoff nur für die Transportverpackungen verbraucht wird. Wäre super, wenn dieses Unternehmen, dass schon so viel in Richtung Umweltschutz, CO2- und Energiesparen macht, sich auch dieses Themas annimmt.

  2. Ich kann die Firma HU International UG empfehlen (www.transportvermittlung-hu.de). Seit Jahren arbeite ich mit dieser zusammen und bin sehr zufrieden. Ob durch krankheitsbedingte Personalengpässe oder kurzfristige Einsatzplanungen – individuelle, schnelle Lösungen finde ich hier immer. Die vermittelten Fracht- und Laderäume sind Top!

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Get Adobe Flash player