Aug 022010
 

Es wird immer wieder versucht die Bevölkerung zum Innovativsein zu animieren. Die Betriebe sollten mehr Forschung betreiben und immer wieder bessere, schnellere und stärkere Maschinen auf den Markt bringen. Eine Studie des IMAS hat nun bestätigt, dass es genügend Ideen gibt und jeder Vierte ein geheimer Erfinder ist. Jedoch bleibt es meistens nur bei der Idee und scheitert bei der Verwirklichung.

Die Forschung begann mit der Kontaktaufnahme der entsprechenden Firmen, bei denen die Angebotspalette eine Nähe zur Produktidee aufwies. Befragt wurde die österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren und die Resultate haben eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Ergebnis einer bereits vor 25 Jahren durgeführten Umfrage.

Die Befragung ergab das 23 % der Österreicher schon einmal eine Idee für eine Erfindung hatten. Der Großteil davon sind Männer im Alter von 30-49 Jahren. Auch der Zusammenhang zwischen kreativem Potenzial und den politischen Präferenzen wurde abgefragt. 37 Prozent jener, die schon einmal eine Idee hatten, gaben an, sie würden die Grünen wählen. Mit 30 Prozent erreichten die FPÖ/BZÖ Wähler den zweiten Rang. Auf den letzten Platz fielen hier die SPÖ Anhänger mit nur 19 Prozent.

Am traurigsten ist es aber, dass nur ein Fünftel versucht seine Erfindung auch zu verwirklichen. Die Meisten begründeten deren Entscheidung damit, dass ihnen der Versuch schon im vorherein als zu aussichtslos erschien. Weitere 28 Prozent probierten es erst gar nicht, weil sie nicht wussten, an wen sie sich wenden könnten.

Jeder kann Erfinder werden denn diese kommen aus den verschiedensten Gesellschaftsschichten, egal ob jung oder alt, ob man studiert hat oder nicht.

Einerseits werden die Erfindung von den sogenannten Tüftlern bis ins Detail ausgearbeitet. Andererseits werden aber auch viele Ideen im alltäglichen Leben geboren. Eventuell schwirrt auch ihnen schon länger eine Idee im Kopf herum und genau auf diese hat die Menschheit gewartet.

Scheuen sie sich nicht davor diese zu verwirklichen. Beispielsweise war der Erfinder des Telefons Lehrer und der Erfinder des Gummireifens war Tierarzt. Beide haben auf eigene Faust ihre Ideen umgesetzt und mühsam zum Erfolg geführt. Die Firma erfinder.at möchte es für sie einfacher gestalten.

Wir helfen ihnen bei der Vermarktung ihrer Idee und stehen ihnen gerne für Fragen zur Verfügung.

erfinder.at Patentverwertungs GmbH
Straubingerstr. 1a
A-5020 Salzburg

Tel: +43 (0)662 243301
Fax:  +43 (0)662 243301 – 900
E-Mail: salzburg@erfinder.at
Web: www.erfinder.at

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Get Adobe Flash player