Bikeparker – die Fahrradständer Erfindung

Bikeparker ist ein modularer Fahrradständer, der sich in das Stadtbild integriert. Mit einem Bikelift, der das Rad, ohne Kraftaufwand, in die Vertikale zieht, einem Sitz-Modul oder einem E-Bike-Charger können verschiedene Bedürfnisse erfüllt werden. Kreisrund um Bäume oder auch linear angeordnet ist Bikeparker platzsparend und ein gesamtheitliches Konzept für Radfahrer und Fußgänger. Die Erfinderin von Bikeparker ist die Salzbugerin, Tanja Friedrich.

Das Bikelift-Modul hilft, das Rad, ohne Kraftaufwand, vertikal zu parken. Das Rad wird in den beweglichen Schlitten geschoben, dabei wird das Vorderrad durch die Speichen arretiert und nach oben gezogen. Das Fahrrad steht sicher geparkt auf dem Hinterrad.

Durch die radiale Anordnung um Bäume oder Laternen wird mit BIKEPARKER neuer Raum für Radfahrer und Räder geschaffen. Auf nur 7 Quadratmetern können, dank vertikaler Parkposition, bis zu 10 Fahrräder abgestellt werden.


Steht das Rad vertikal geparkt im BIKEPARKER, wird das Hinterrad mit einem mitgebrachten Schloss an den Absperrbügeln verriegelt. Das Rad ist so doppelt gesichert: am Hinterrad am Standfuß und am Vorderrad durch Greifarm des Vorderradschlittens. Dieser öffnet sich erst wieder, wenn der Schlitten nach unten gefahren wird.

Durch gezielte Platzierung der Module kann der Rad- und Fußverkehr gelenkt werden. Die Einbindung von leeren Modulen kann straßennahe Stellen für das Abstellen von Rädern blockieren und so den Straßenverkehr sicherer machen. Sitzmodule an engen Stellen des Fußweges und Bikelifts an Stellen, an denen das Fahrradparken gewünscht ist, helfen eine multimodale Infrastruktur zu steuern und Bedürfnisse aller Teilnehmer zu erfüllen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.