Sep 092019
 

Experimental Art Space, Musikforschungslabor und Digital Makers Day als Programmpunkte
Die Fachhochschule St. Pölten ist mit mehreren Programmpunkten beim diesjährigen Ars Electronica Festival vertreten: Ein Experimental Art Space widmet sich dem Design kreativer Medienprojekte, ein Musikforschungslabor steht zum Mitmachen und Ausprobieren bereit und am 7. September lädt der Digital Makers Day Vor- und QuerdenkerInnen für einen nachhaltigen digitalen Wandel zum Austausch.

Lehrende, ForscherInnen und Studierende der FH St. Pölten gestalten auch heuer wieder das Programm des Ars Electronica Festivals mit. Im Zuge eines Experimental Art Space etwa präsentieren Studierende des Bachelorstudiums Medientechnik und der Masterklasse Experimentelle Medien des Masterstudiums Digital Design kreative Medienprojekte.

Die Projekte, die sich mit dem Thema „Echokammer“ auseinandersetzen, bieten Besucherinnen und Besuchern einen aktuellen Einblick in experimentelle Medienproduktionen der Studierenden. Bei manchen handelt es sich um eigenständige Audio/Video-Produktionen, andere sind experimentelle Übersetzungen von interaktiven Installationen.

Die vorgestellten Arbeiten dienen als Ausgangspunkt für ein dreitägiges diskursives Format, das aus Impulsvorträgen, Diskussionsrunden und Workshops wie z. B. einem spekulativen Designlab besteht. Der Programmpunkt wird von der Netzwerkgruppe Academic Design Network Austria organisiert, einer Vernetzungsinitiative der Designstudiengänge österreichischer Hochschulen, an der die FH St. Pölten als Gründungsmitglied beteiligt ist.


Foto: Aufbau des Experimental Art Space beim Ars Electronica Festival 2019, FH St. Pölten / Markus Winterberger

Musikforschungslabor zum Mitmachen
Bei einem Musikforschungslabor stellen Studierende der Masterklasse Audio Design des Studiengangs Digital Media Production ihre Abschlussprojekte vor. Interaktion war das vorgegebene Thema für die Arbeiten und so laden alle Projekte zum Mitmachen und Ausprobieren ein.

FestivalbesucherInnen können selbst Sounds, Atmosphären und kurze Musikstücke produzieren, die dann für Spiele, Animationen und Realfilme oder -situationen verwendet werden. Nach dem Festival werden die Projekte über die Masterklassenwebsite https://audiodesign.fhstp.ac.at abrufbar sein.

Digital Makers Day
Der Digital Makers Day am 7. September lädt Vor- und QuerdenkerInnen sowie Changemakers für einen nachhaltigen digitalen Wandel und engagierte Personen zum Austausch ein. Mit kurzen Impulsvorträgen, interaktiven Formaten und Best-Practice-Präsentationen wird über die weitere Verbreitung und nachhaltige Etablierung einer digitalen Kultur diskutiert und gemeinsam an möglichen Maßnahmen gearbeitet.

Der Digital Makers Day ist die Auftaktveranstaltung des Digital Makers Hub. Dieser von der FH St. Pölten koordinierte Hub, will eine digitale Kultur fördern und eine weiter reichende Vernetzung zwischen „Digital Makers“ erreichen. Zu den Aktivitäten und möglichen Beteiligten des Hubs gehören Makerspaces, Co-Working Spaces, Hackerspaces, GründerInnenzentren und -initiativen, Wissensallianzen, Forschungszentren und Unternehmen.

„Digitale Innovationen brauchen kreative Lösungen einer von Co-Creation, Co-Ideation, Sharing Economy, offenen Zugängen zu Ressourcen und neuen Formen der Zusammenarbeit geprägten digitalen Kultur. Wesentliche Entwicklungen entstehen oft ‚Out of the Box‘, also abseits von etablierten, mitunter ausgetretenen Pfaden“, erklärt Hannes Raffaseder, für Forschung und Wissenstransfer zuständiger Prokurist der FH St. Pölten.


Foto: Aufbau des Experimental Art Space beim Ars Electronica Festival 2019, FH St. Pölten / Markus Winterberger

Vielfältige Plattformen zum Austausch
Derzeit entstehen in Österreich drei Digital Innovation Hubs. Sie sollen Unternehmen fit für die Digitalisierung machen. Im Zentrum steht der Wissenstransfer mit Forschungseinrichtungen. Der Digital Makers Hub ist einer dieser Hubs und versteht sich als offene Plattform für Informations- und Erfahrungsaustausch, Koordination, Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen digitalen Pionieren und klein- und mittelständischen Unternehmen (KMUs). Er wird betrieben von der FH St. Pölten (Koordination), der Initiative Industry meets Makers, der Tabakfabrik Linz und der Zukunftsakademie Mostviertel.
Zu den Vernetzungsaktivitäten des Digital Makers Hub gehören neben Veranstaltungen wie HubSessions, IdeaLabs, Hackathons und Boot Camps eine Online-Plattform und ein Expertinnen/Experten-Pool. „Die erfolgreichsten digitalen Innovationen haben sich in den vergangenen Jahren vielfach abseits traditioneller Forschung-, Entwicklungs- und Innovationszentren entwickelt und es ist ein rasanter Wandel von Ökosystemen für digitale Innovationen zu beobachten, in dem sich kreative Umgebungen und kollaborative Methoden sowie deutlich beschleunigte zyklische Entwicklungsprozesse etablieren“, erklärt Raffaseder.

Für den Digital Makers Hub werden noch weitere NetzwerkpartnerInnen gesucht. Interessierte Personen oder Institutionen erhalten weitere Informationen unter office@digitalmakers.at.

Digital Makers Day. Digital Innovation Out of the Box!

07.09.2019, 10:00 – 15:00 Uhr, Postcity Linz
Details zum Programm und Anmeldung: https://www.digitalmakershub.at/veranstaltungen

Digital Makers Hub
Der Digial Makers Hub wird vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort finanziert. Die FH St. Pölten koordiniert den Hub, PartnerInnen sind Industry meets Makers, die Zukunftsakademie Mostviertel und die Tabakfabrik Linz.

https://www.digitalmakershub.at

https://research.fhstp.ac.at/projekte/digital-makers-hub

https://www.fhstp.ac.at/de/newsroom/news/startschuss-fuer-digital-innovation-hubs

Experimental Art Space der FH St. Pölten beim Ars Electronica Festival
https://www.fhstp.ac.at/de/newsroom/events/experimental-art-space-ars-electronica-festival

Musikforschungslabor der FH St. Pölten beim Ars Electronica Festival
https://ars.electronica.art/outofthebox/musikforschungslabor

Über die Fachhochschule St. Pölten
Die Fachhochschule St. Pölten ist Anbieterin praxisbezogener und leistungsorientierter Hochschulausbildung in den sechs Themengebieten Medien & Wirtschaft, Medien & Digitale Technologien, Informatik & Security, Bahntechnologie & Mobilität, Gesundheit und Soziales. In 22 Studiengängen werden circa 3.200 Studierende betreut. Neben der Lehre widmet sich die FH St. Pölten intensiv der Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit erfolgt zu den oben genannten Themen sowie institutsübergreifend und interdisziplinär. Die Studiengänge stehen in stetigem Austausch mit den Instituten, die laufend praxisnahe und anwendungsorientierte Forschungsprojekte entwickeln und umsetzen.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Get Adobe Flash player