Jun 182010
 

Das Öldesaster im Golf von Mexiko nimmt einfach kein Ende. Noch immer sprudeln täglich tausende Liter Öl in das Meer. Der Eigentümer der Ölplattform ist das Unternehmen BP (British Petroleum). Sie versuchen den Ölteppich mit einer, in England bereits verbotener, Chemikalie zu bekämpfen. Experten vermuten, dass die giftige Brühe noch gefährlicher als das Öl selbst ist. Labortests haben ergeben, dass Korallen und Fische daran sterben.

Eine Lösung der Katastrophe könnte eine biologische Waffe aus Wien sein. Die Firma Bioversal Austria hat ein Mittel aus pflanzlichen Wirkstoffen entwickelt. Leider ist es in Amerika noch nicht zugelassen und trotz positiven Testverfahren wird es nicht zur Bekämpfung verwendet.

Bioversal heißt das flüssige Sicherheits- und Reinigungsprodukt für den Einsatz in der freien Natur. Es besteht aus einem pflanzlichen Wirkstoff und aus natürlichen oberflächenaktiven Substanzen. Es löst bei den Mikroorganismen in der Natur, den Appetit auf Öl an. Das heißt, die Verunreinigung wird in kleine Partikel zerlegt und eingekapselt. Da es zu einer enormen Populationsvergrößerung kommt, wird das Öl in extrem kurzer Zeit abgebaut. Die Produkte die beim Abbau überbleiben sind unbedenklich und das ökologische Gleichgewicht kann rasch wieder hergestellt werden.

Außerdem ist es nicht wassergefährdend, nicht toxisch und ph-neutral. Das heißt, sollte Bioversal in eine offene Wunde oder sogar in die Augen gelangen, ist das unbedenklich. Auch den Wassertieren, Pflanzen, Algen und Krebsen schadet das Mittel nicht. Dies wurde durch ein Gutachten bestätigt.

Das Mittel wird aber nicht nur zur Beschleunigung des Öl Abbau verwendet, es ist auch als Löschmittel für die Brandklassen A und B zugelassen.

Aktueller Artikel!

  2 Responses to “Bioversal könnte beim Öldesaster helfen, darf aber nicht!”

Comments (2)
  1. Also den Artikel könnte man ja noch irgendwie glauben: Ölteppich kann durch pflanzliches Mittel entfernt werden….wenn ich auch nicht ganz verstehe, wie das gehen soll. Aber das Video, in dem der Ölteppich weggesprayt wird ist schon ein bißchen strange. Es wäre interessant zu wissen, welche Mikroben Ölfresser sind. Ich vermute mal, wenn das tatsächlich so einfach wäre, hätte man diese oder eine andere Methode schon angewandt, um den Ölteppich im Golf von Mexiko zu bekämpfen.

  2. Wieso tut Herr Kitzwögerer so als ist das Produkt aus Österreich. Erfunden hat es Herr Amini von Karna Rastedem aber seine Qualität schwankt sehr.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Get Adobe Flash player