Feb 192010
 

Quelle: www.sunnybag.at

Jeden Montag das gleiche Spiel.

Man steigt schon leicht genervt in den Bus ein, weil man doch eigentlich zuhause im Bett bleiben möchte. Wenn man Glück hat, ergattert man den letzten Sitzplatz und kramt erstmals in der Tasche nach dem Handy bzw. dem MP3-Player. Manche hören einfach nur die Nachrichten und andere dröhnen sich die Ohren voll, so dass der Sitznachbar auch noch mit horchen kann. Plötzlich „Stille“ in den Kopfhörern. Man fragt sich „Was ist denn jetzt schon wieder los“? Der Blick auf das Display reicht, um Bescheid zu wissen, dass das Gerät keinen Akku mehr hat. Eine Lösung für dieses Stromproblem ist der SunnyBag. Entwickelt wurde er von dem Jungunternehmer Stefan Ponsold.

Bei SunnyBag handelt es sich um eine Tasche, die an der Außenseite mit Solarzellen ausgestattet ist. Mit diesen Zellen und dem Sonnenlicht, können rund 3 Watt an Energie erzeugt werde. Auch bei Schlechtwetter ist die Erzeugung kein Problem. Die Energie wird auf einem mitgelieferten Akku innerhalb der Tasche gespeichert und kann nun diverse mobile Geräte wie etwa Laptops, Handy oder MP3-Player wieder aufladen.

Den SunnyBag gibt es in 3 verschiedenen Produktlinien. Einmal in der SunnyBag Business Class, wie er oben im Foto zu sehen ist. Dieser ist aus edlem Rindsleder gefertigt, bietet problemlos Platz für einen Laptop und hat viele zusätzliche Fächer mit und ohne Reisverschluss. Die zweite Linie ist der SunnyBag Outback. Diese Tasche ist für alle Outdoor begeisterte. Es wurde besonders Wert drauf gelegt diese Tasche, witterungsbeständig und gleichzeitig atmungsaktiv zu machen. Zudem schützt die Tasche den Inhalt vor Stößen und Temperaturschwankungen. Bei der dritten Produktlinie SunnyBag Smart gibt es mehrer Modelle. Aber auch hier wurde Wert drauf gelegt, sie so praktisch wie möglich zu machen.

Quelle: www.sunnybag.at

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Get Adobe Flash player