netidee 13 – Online-Ideen mit Potential

Netidee 2013 – das ist Österreichs größte Internet-Förderaktion der Internet Foundation Austria. Dieses Jahr fand der Bewerb bereits zum 8. Mal statt. Stolze 152 Projekte bewarben sich um die begehrten Förderungen. Wichtige Kriterien für Projekte bildeten dabei etwa ein möglicher Impuls für die Weiterentwicklung des Internets in Österreich, die Qualität des Projekts, sowie die Verbesserung bzw. Erweiterung der Internet-Nutzung in qualitativer und quantitativer Hinsicht.

GamAR – Location based Augmented Reality Gamification Layer
Das Ziel des Projekts ist es die Entwicklung von vernetzten, ortsbasierenden Augmented Reality Spielen einfacher zu gestalten. Zu diesem Zweck wird eine offene Infrastruktur entwickelt, mit der prototypisch ein Augmented Reality Ökolernspiel – Ökogotschi – konzipiert wird. In Kooperation mit dem ORF und dem Nationalpark Hohe Tauern nimmt das Lernspiel Gestalt an. Statt „langweiliger“ belehrender Tafeln entdecken Jugendliche beim Blick auf das Handy das Spiel Ökogotschi und erfahren welche Abenteuer es zu bestehen gilt. Das Lernen passiert sozusagen „nebenbei“.

Quelle: https://ec2-54-228-161-152.eu-west-1.compute.amazonaws.com/Oekogotschi/

Der Ablauf ist folgender: Beim Spaziergang durch den Nationalpark zücken die Kinder die Smartphones und das Spiel zum Thema Nachhaltigkeit beginnt. Auf dem Bildschirm sehen die Kinder ein buntes Wesen, das ihnen Fakten und Zusammenhänge erklärt und die Kinder auffordert mit Wissen und Geschick Abenteuer zu bestehen und ihm zu helfen. Mit jedem Abenteuer werden Punkte gesammelt und verantwortungsvolles Handeln gelernt. Je nachdem wie gut die Aufgaben gemeistert werden, geht es dem kleinen Ökogotschi einmal besser einmal schlechter.

P3F Picture Privacy Policy Framework
Spätestens seitdem mit jedem Handy Fotos geschossen und im Nu im Netz verbreitet werden können, ist das Problem von publizierten Fotos, auf welchen unabsichtlich oder unfreiwillig Personen mitabgelichtet sind, präsent. Zudem werden häufig Metainformationen wie durch eine automatische Identifikation durch Gesichtserkennung oder „taggen“ in sozialen Netzwerken, hinzugefügt.
Mit dem P3F wird die „Privacy Policy“ unauffällig in die Kleidung kodiert und kann automatisiert bei der Veröffentlichung oder Indizierung durch Suchmaschinen behandelt werden. Einfache Symbole, ähnlich wie Creative Commons, kodieren Attribute wie „Do not publish“ oder „Do not index“. Bei Bedarf wird das betroffene Gesicht automatisch unkenntlich gemacht.

Webbasierter E-Book Creator
In der Bildungsarbeit bieten E-Books zahlreiche multimediale und interaktive Möglichkeiten, um Lernmaterialien methodisch-didaktisch hochwertig aufzubereiten. Oftmals bilden technische Hürden für Lehrende aber zu große Hindernisse, sodass wenig E-Books erstellt wie auch eingesetzt werden. Mit dem webbasierten E-Book-Maker sollen nun technische Hürden abgebaut werden. Zudem werden Möglichkeiten mittels Beispiel-E-Books und Praxis-Tipps aufgezeigt. Letztlich stehen die erstellten E-Books als OER (Open Educational Resources) gratis zur Verfügung. Dadurch entsteht im Laufe der Zeit ein frei verwendbarer Katalog an E-Books, die Lernmaterialien digital aufbereiten und den Schülern somit besser näherbringen wollen.

Der Auszug dieser drei geförderten Projekte lässt schon erahnen, wie breit gefächert der Ideenreichtum der Einreichungen war. Ein Blick auf die anderen Projekte lohnt sich: www.netidee.at

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.