Feb 282013
 

Flybelt: Click & Go, Quelle: www.flybelt.com

Gerade bei größeren Flughäfen ist es ratsam sich wirklich die empfohlenen zwei Stunden vor Abflug einzufinden. Immerhin stehen nach dem Check-In die Sicherheitskontrollen an, die mitunter viel Zeit beanspruchen können.
Jacke, Handgepäck und Tickets – ab damit in den Korb zum Scan. Ach ja, die Uhr nicht vergessen. Sind noch Münzen in den Taschen? Nein? Gut. Uh, genau – der Gürtel muss auch noch ab. Das ist schon ein bisschen umständlich, besonders wenn man seine sieben Sachen wieder abholt und der Gürtel wieder schnell angelegt gehört. Die Kontrollen sind notwendig, das steht außer Frage.

Während jedoch Personen, die nur gelegentlich eine Strecke fliegen, diese Prozedur auch schnell wieder abhaken, stellt sie für Vielflieger eine wiederholte lästige Angelegenheit dar. Glücklicherweise präsentiert die Flybelt GmbH nun eine praktische Alternative zu herkömmlichen Gürteln.

 

Flybelt, der innovative Gürtel aus Österreich, ermöglicht ein rascheres Passieren des Sicherheitscheck, denn die Zeiten des Gürtel-Ablegens sind damit passé. Mit nur einem Handgriff kann nämlich die Gürtelschnalle – FlyClick – vom Gürtel gelöst werden und der Gürtel selbst kann bleiben wo er ist. Die zeitsparende Erfindung wurde übrigens von Michael Rohrmair in Zusammenarbeit mit der Firma Condor Gürtel entwickelt und patentiert. Ein weiterer Vorteil des neuartigen Gürtelsystems besteht natürlich in den verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten. Gürtelschnallen können rasch gewechselt werden.

Eine Flybelt-Variante der Economy-Class, Quelle: www.flybelt.com

Der Verbraucher kann zwischen verschiedenen Ausführungen wählen: First Class, Business Class, Economy und Stealth, wobei in der Produktion nur hochwertige Materialien zur Verwendung kommen. Flybelts der First Class sind schwarz und aus Schlangen- oder Krokodilleder, während die Schnallen aus Silber bestehen. Preislich müssen zwischen €248 und €418 gerechnet werden. In der Business Class wird auf Rindsleder in den Farben Schwarz, Braun und Cognac zurückgegriffen. Die Metallschnallen präsentieren sich in vier Varianten. Hier sind €118 bis €134 zu zahlen. Die Economy-Flybelts wird in drei Schwarztönen sowie Braun und Cognac angeboten und es kann ebenfalls zwischen vier verschiedenen Gürtelschnallenmodellen gewählt werden. Kosten: €99 bis €110. Die günstigste Variante – Stealth greift auf Kunststoff zurück und kostet €75 bis €79.

An der Produktpalette wird in jedem Fall weiterhin gefeilt. So ist beispielsweise auch eine Damenkollektion in Entwicklung. Erhältlich sind die praktischen Flybelts vorerst noch unter www.flybelt.com, allerdings sind sie bald schon in Flughafenshops und über den Bordverkauf von Fluglinien im deutschsprachigen Raum zu erstehen. Click & Go 🙂

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Get Adobe Flash player