Nov 302012
 

Sprachkenntnisse sind vor allem in Zeiten zunehmender Globalisierung und immer stärkerer Vernetzung durch das Internet von großem Vorteil. Neben der Muttersprache lernen die Kinder vor allem Englisch an den Schulen. In weiterführenden Schulsystemen wird in Folge oft eine weitere, oder falls es sich um Tourismus- oder spezielle Sprachzweige handelt, sogar zwei weitere Sprachen hinzugenommen. Wie gut das erlernte Sprachniveau tatsächlich ist, bleibt natürlich eine andere Sache. Besonders bei Sprachen macht sich natürlich mangelnde Übung stark in einer (stockenden) Unterhaltung bemerkbar, sofern ausreichende Kenntnisse gegeben sind. Schnell sieht man sich hier mit Sprachbarrieren konfrontiert.

Noch um einiges höher erweisen sich Sprachbarrieren, wenn es sich allerdings um die Gebärdensprache handelt, die tatsächlich nur ein sehr geringer Bruchteil der Bevölkerung versteht. Genau diesem Problem haben sich die Firmen SignTime und IBM Österreich gewidmet und ihre Lösung, den Prototypen eines Gebärdensprachen-Avatars SiMAX am 28. November vorgestellt. „SiMAX ist ein österreichisches Projekt – hier erfunden, hier entwickelt und auch hier programmiert“, betotne Tatjana Oppitz, Generaldirektorin von IBM Österreich.

Mithilfe des entwickelten Programms soll gesprochene Sprache unter Zuhilfenahme eines animierten Avatars automatisch übersetzt werden. Auf diese Art und Weise kann im Gegensatz zum sonst üblichen Lippen lesen ein großer Informationsgehalt in der Unterhaltung gewonnen werden.

Zu den ersten Einsatzgebieten des Avatars sollen das öffentlich-rechtliche Fernsehen, Videoproduktionen, standardisierte Texte und Durchsagen sowie die Beipacktexte von Medikamenten gehören. Dabei ist zukünftig die Unterstützung durch eine App vorgesehen, sodass Texte bei Medikamenten mit einem Strichcode versehen sind, der nach einem Scan den Avatar mittels App startet.
Die Entwickler von SiMAX wissen, dass ihr Programm niemals ein vollwertiger Ersatz für Dolmetscher ist, doch ist ihr Anliegen auch ein geeignetes Tool für das alltägliche Leben bereitzustellen. So können mithilfe des Avatars nun bald zumindest einige und zukünftig hoffentlich noch viele weitere Informationsbarrieren überwunden werden. Immerhin könnten etwa 100.000 Gehörlose im deutschsprachigen Raum, davon 8000 in Österreich, von SiMAX profitieren.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Get Adobe Flash player