Feb 052015
 

Geburtstag & Kuchen
Ein Geburtstag ohne Kuchen, das ist in etwa so wie ein Regenbogen ohne Regen – einfach unmöglich. Oft ist es der beliebte Schokokuchen, der im Kreis der Freunde genossen wird. Der Kuchen wird angeschnitten, die Teller sind schon in Hab-acht-Stellung und der Tortenheber leistet Rekordarbeit. Vorsichtig manövriert man das gute Stück schließlich zum Teller. Was bei Kuchen noch weniger Feingefühl erfordert, wird bei Torten oft zum Balanceakt. Wenn man Glück hat, kippt das Tortenstück erst auf dem Teller um, ansonst landet die leckere Süßspeise wohl oder übel auf dem Tisch oder gar Boden. Ärgerlich!

 

Schlichtes Design, sichere Funktion Quelle: www.startnext.com/erfinderprofi-tortenheber

Das dachte sich auch Erfinder Christoph Möller und entwickelte einen Tortenheber, der ein Umkippen unmöglich macht. Sein Tortenheber ist mit einer Tortenhalterung bestückt, die beim Aufnehmen des Tortenstücks in dieses einsticht und sicher hält. Auf diese Weise gibt es keine Unfälle mehr. Mit der ergänzenden Gabel kann der Tortenheber schließlich sicher abgezogen werden. Bei der Entwicklung wurde auf das Feedback verschiedener Testpersonen Rücksicht genommen und an Funktionalität wie Design gefeilt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ein schlichter Tortenheber, der unaufdringlich die perfekte Ergänzung zu jedem feierlichen Anlass bietet, bei dem Torten & Co zum Einsatz kommen. Derzeit wird auf der Crowdfundingseite startnext nach Unterstützern für den sicheren Tortenheber gesucht. Womöglich möchten auch Sie Herrn Möller unterstützen und sich selbst bald über die innovative Küchenhilfe freuen.

Feb 042015
 

Die Chance auf den eigenen Apfelbaum Quelle: www.meinapfelbaum.at

Der eigene Garten
… bleibt leider oftmals Wunschtraum. So wird es, wenn möglich, eine Wohnung mit Balkon. Grünpflanzen haben zwar auch dort Platz, doch gilt es eine Wahl zu treffen. Welchen Raum gesteht man welchen Pflanzen zu? Thomas Lechner aus Puch/Weiz kennt dieses Problem nicht. Als Obstbauer pflegt er mehr als nur ein, zwei Bäume und darf sich am Ende über köstliche Früchte freuen. Damit ebenso andere die Möglichkeit auf den eigenen Apfelbaum haben, hat er sich etwas Besonderes überlegt: die Apfelbaum-Patentschaft.

Apfelbaum-Patenschaft
Hinter Thomas Lechners Idee steht ein einfacher Gedanke: „Eine Patenschaft für einen Waldbaum ist zwar gut, weil man sich den Baum anschauen kann, aber das ist es. Mit den Äpfeln nehmen die Menschen etwas Gesundes mit nach Hause.“ Der Großteil seiner Kunden stammt – wenig überraschend – aus Städten und freut sich über die Möglichkeit selbst zu ernten. „Es ist eine Freude, die Überraschung in den Augen der Besucher über die große Ernte der meist noch jungen Bäume zu sehen“, erzählt Lechner. Oft nutzen Familien die Erntezeit um gleich ein paar Tage in der Region zu bleiben. Derzeit sind etwa 70 Patenschaften vergeben, wobei Lechner mit seinen etwa 9000 Bäumen durchaus noch genug Spielraum für weitere Paten hat.

Der Ertrag pro Baum liegt übrigens etwa bei 12 Kilogramm Äpfel. Falls Sie an dieser Idee Gefallen finden, sei noch erwähnt, dass insgesamt die Auswahl aus 5 Apfelsorten besteht: Kronprinz Rudolf, Jonagold, Idared, Golden Dilicious und Elstar. Die Pflege des Baumes inklusive Schnitten wird natürlich von Herrn Lechner übernommen und falls nicht selbst geerntet wird, wird die fruchtige Ernte auch gern verschickt. Nähere Informationen

Feb 032015
 

Seit Jahrtausenden wird er benutzt und sorgt für eine erste Zahnreinigung: der Zahnstocher. In den Knigge hat es das praktische Zahnreinigungswerkzeug im 18. Jahrhundert geschafft und fehlt seitdem auf keinem Restauranttisch in Europa.
Meist befinden sich die kleinen Hölzchen in einer Dose und purzeln gleich allesamt heraus, obwohl man doch nur einen Zahnstocher benötigt. Möchte man sich diesem kleinen Missgeschick in Zukunft nicht mehr aussetzen, gibt es für diese Arbeit einen kleinen freundlichen Diener, den Pelikan.

 

In aller Ruhe pickt der süße Pelikan elegant den Zahnstocher auf um ihn im Anschluss mit angeborener Eleganz zu servieren. Stäbchen für Stäbchen, fein säuberlich und mit aller Geduld wiederholt er dieses Spielchen so oft sie möchten. Der Zahnstocherspender bringt nicht nur den geeigneten Spielspaß am Tisch, sondern überzeugt ebenso durch sein schlichtes Design. Mit dem neuem Gadget kann man sich nur auf das nächste Essen freuen :)

Falls auch Sie den kleinen treuen Diener auf Ihrem Tisch platzieren möchten, können Sie ihn im Erfinderladen in Berlin oder unserem Onlineshop erwerben.

Feb 022015
 

Der James Dyson Award lockt jedes Jahr zahlreiche Industriedesigner mit kreativen Projekten. Während für den diesjährigen Preis bereits neue Ideen eingereicht werden können, möchten wir noch ein Konzept des vergangenen Jahres vorstellen. Laura Lang, Studentin Industrial Design an der FH Johanneum Graz, sorgte mit Nålinto für Aufmerksamkeit.

Liegt gut in der Hand. Quelle: www.jamesdysonaward.org

Nålinto
Der Name leitet sich von „nål“: Nadel und „lintu“: Vogel ab und lässt schon das Produkt erahnen. Bei Nålinto handelt es sich um eine handliche Nähmaschine, die aufgrund ihrer kompakten Maße auch auf Reisen mitgenommen werden kann. Zudem können Näharbeiten zuhause auch schnell einmal am Balkon oder auch im Garten erledigt werden.
Die Handnähmaschine ist durch den Akku-Betrieb mobil, sodass hier keinerlei Einschränkungen vorliegen. Der 30° gewinkelte Griff schmiegt sich perfekt an die Hand an und ermöglicht gleichzeitig eine gute Sicht auf die Naht. Auf diese Weise sorgt Nålinto für angenehmes Arbeiten. Der zweistufige Powerknopf lässt bei Bedarf langsam Nähen.

Get Adobe Flash player