Jan 302014
 

Der Salzburger Wirtschaftspreis tritt in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf. Noch können Firmen teilnehmen und zwar genau bis zum 14. Februar 2014 – mit diesem Datum ist die Einreichphase beendet. Mit der Verlegung des Termins von Herbst auf Frühling wird das Sommerloch bzw. die Urlaubszeit umgangen, die sich für manche Firmen im Vorfeld der Einreichung in zu großer Zeitnot äußerte. Insofern erwarten sich die Veranstalter mit dem neuen Termin einen Anstieg der Teilnehmerzahl.

Neu – straffer – einfacher
Gemäß diesem Motto können die Einreichunterlagen nach der Registrierung erstmals über eine Internetplattform verschickt werden. Ergänzend zu den Unterlagen können derart ebenso audiovisuelle Daten zum besseren Verständnis hochgeladen werden. Die teilnehmenden Firmen dürfen prinzipiell übrigens in mehreren Kategorien einreichen, die sich wie folgt gliedern:

Salzburger Wirtschaftspreis für die beste Unternehmensgründung
… zeichnet erfolgreiche Start-up-Unternehmen aus, die sich seit maximal fünf Jahren am Markt behaupten und dabei bereits außerordentlich gut am Markt etabliert sind.

– Salzburger Wirtschaftspreis für das Unternehmen des Jahres
Mit dieser Auszeichnung wird der nachhaltige Erfolg eines bereits etablierten Unternehmens belohnt. Unabhängig von der Betriebsgröße spielen hierbei Faktoren wie Geschäftsentwicklung, Exportquote, Investitionsgrad, Innovationskraft oder auch CSR-Aktivitäten eine bedeutende Rolle.

– Salzburger Wirtschaftspreis für die beste Innovation
Erstmals wird die beste Innovation völlig losgelöst von der Größe des Unternehmens ausgezeichnet. Im Mittelpunkt steht nun vielmehr die Fähigkeit rechtzeitig Trends zu erkennen oder Bedürfnisse zu erahnen und mit entsprechenden Entwicklungen zu befriedigen. Berücksichtigung finden allerdings nur jene Innovationen, deren Entwicklungsprozess bereits abgeschlossen ist und für welche bereits Markterfahrungen bestehen.

Salzburger Wirtschaftspreis für verantwortungsvolles Unternehmertum und Lebenswerk
Während sich Firmen für den Preis für verantwortungsvolles Unternehmertum mit dem Nachweis diverser vorbildlicher Aktivitäten in gesellschaftlicher und ökologischer Hinsicht bewerben können, wird die Auszeichnung Lebenswerk von den Trägern bzw. Partnern des Salzburger Wirtschaftspreises vergeben.

Der Salzburger Wirtschaftspreis stellt die wichtigste Auszeichnung für exzellente unternehmerische und innovative Leistungen im Bundesland Salzburg dar. Insbesondere der Mut des Unternehmers, die Risikobereitschaft in Verbindung mit der Umsetzung richtungsweisender oder gar visionärer Ideen und nachhaltiger Konzepten will der Preis, der von der Wirtschaftskammer Salzburg und dem Land Salzburg getragen wird und in der Salzburger Sparkasse und den Salzburger Nachrichten starke Partner besitzt, hervorheben, unterstützen und verstärkt einer Öffentlichkeit mitteilen.

Nov 262013
 

Quelle: portal.wko.at

Bis 14. Februar 2014 läuft die Einreichungsphase für den Salzburger Wirtschaftspreis, der dieses Mal mit einigen Neuerungen kommt. Neu ist etwa der Termin für die Verleihung im Campus Urstein der FH Salzburg am 24. April statt wie bislang im Herbst. Mit den veränderten Terminen will man auch den saisonalen Gegebenheiten entgegenkommen. „Bisher hat die Einreichphase knapp vor den Sommerferien begonnen und knapp danach wieder geendet. Aufgrund der Urlaubszeit war es für manche Unternehmen schwierig, die Unterlagen vollständig und rechtzeitig abzugeben“, erklärt WKS-Präsident KommR Julius Schmalz.

Neu ist auch eine Einreich- und Bewertungsplattform, die auch eine nachträgliche Bearbeitung der Einreichung ermöglicht – zumindest bis zum Ende der Frist. Für eine bessere Veranschaulichung kann zudem audiovisuelles Material hochgeladen werden. Und schließlich ist für den Salzburger Wirtschaftspreis 2014 eine veränderte Kategorieneinteilung vorgenommen worden.

Das „Unternehmen des Jahres“ bildet einen neuen Schwerpunkt, welcher neben innovativen Leistungen auch nachhaltige Erfolge in den Mittelpunkt rückt. Ehemalige Kategorien „bester Businessplan“ und „bestes Start-up-Unternehmen“ sind zudem in einer Kategorie „beste Unternehmensgründung“ zusammengefasst. „Verantwortungsvolles Unternehmertum“ rückt vorbildliche Firmen in gesellschaftlicher und/oder ökologischer Hinsicht ins Rampenlicht. Beim Salzburger Wirtschaftspreis ist es übrigens möglich sich in mehreren Kategorien zu bewerben. WKS-Präsident Julius Schmalz betont den Impuls für die Wirtschaft, welcher durch diesen Preis gegeben wird: „Preise und Auszeichnungen spornen an, das ist nicht nur im Sport der Fall, sondern auch in der Wirtschaft. Der Salzburger Wirtschaftspreis hat bei den Unternehmen einen hohen Stellenwert. Er ist eine Auszeichnung, auf die die prämierten Unternehmen und deren Mitarbeiter stolz sind und mit dank der sie viel Aufmerksamkeit ernten. Eine Auszeichnung, die inspiriert und motiviert.“

Apr 152013
 

Tagtäglich haben wir mit Computern in der einen oder anderen Form zu tun. Der praktische Nutzen der elektronischen Geräte ist zwar unbestritten, trotzdem macht uns die Software des Öfteren einen Strich durch die Rechnung. Wiederholtes Abstürzen von Programmen oder aber eine viel zu komplizierte Benutzeroberfläche verwandeln vermeintlich einfache Abläufe im Nu in ein mühsames Ringen mit der Software.

Quelle: www.nemetschek-auer.at/nevaris/index.html

Um derartige Probleme erst gar nicht entstehen zu lassen, hat die Auer Bausoftware GmbH mit ihrer Software Nevaris den Fokus auf eine einfache Bedienbarkeit gelegt. „Software muss einfach zu bedienen und schnell verständlich sein“, gibt DI (FH) Helmut Houdek, Geschäftsführer von Nemetschek zu deren Gruppe die Auer Bausoftware GmbH zählt, zu verstehen. Nevaris ist eine modulartig aufgebaute Software, welche von der Ausschreibung und Vergabe bis zur Abrechnung sämtliche Bereiche abdeckt. Damit ist auf einfache Art und Weise von der Planung eines Bauprojekts bis zu dessen Fertigstellung alles mit einer kundenfreundlichen Softwarelösung abzuwickeln.

„Das Programm ist je nach Funktionstiefe frei skalierbar. Der Kunde kann also entscheiden, welche Anwendungen er benötigt und worauf er verzichten kann“, beschreibt Houdek. Die in dreijähriger Zeit konzipierte Software Nevaris präsentiert sich ebenso dank Cloud Services als sehr praktisch. Durch die Datenspeicherung im Internet kann völlig ortsunabhängig auf wichtige Informationen zugegriffen werden. Sehr attraktiv gestaltet sich zudem das Preismodell, das speziell durch seine Flexibilität glänzt. Anfangs kann Nevaris nämlich für 30 Tage völlig kostenlos und in ganzem Umfang getestet werden. Im Anschluss können Kunden die Software völlig ohne Bindung für ein monatliches Entgelt benutzen. Automatische Update gewährleisten, dass die Software immer am neuesten Stand ist.

Nevaris: benutzerfreundlich, preislich ansprechend und sozusagen individuell anpassbar – Argumente, die auch die Jury beim Salzburger Wirtschaftspreis 2012 überzeugt haben. Auch wir gratulieren zum 2. Platz in der Kategorie „Bestes Großunternehmen“!

 

Apr 092013
 

Der astronomische Frühlingsbeginn liegt bereits hinter uns, auch Ostern ist soeben an uns vorübergegangen. Gerade die  Osterfeiertage werden besonders gerne für einen Skiurlaub oder zumindest -ausflug genutzt. Im Idealfall begrüßt herrlicher Sonnenschein die Skifahrer, die ihrerseits über bestens präparierte Pisten wedeln. Leider trüben all zu volle Pisten an manchen Nachmittagen den Spaß ein wenig und auch das Anstellen beim Lift fordert Geduld. Besonders für Kinder stellen dabei immer wieder die Drehkreuze beim Zugang ein sperriges Problem dar.

Kinderleichter Zugang mit den Flap Gates, Quelle: www.teamaxess.com

Das neuartige Zugangssystem der Axess AG aus Anif kann in diesem Fall Abhilfe schaffen. „Wir kennen alle die Situationen an Skiliften mit Drehkreuzen, die sich zwischen den Beinen verfangen und kleinen Kindern, die Schwierigkeiten haben durch die Drehkreuze durchzukommen. Dadurch kommt es immer wieder zu Staus“, erklärt Robert Gruber von der Axess AG die bekannte Problematik. Der Lösungsansatz von Axess AG besteht in zwei vertikal schwenkbaren Sperrarmen. Das System mit Namen RFID-Flap Gate kann durch das seitliche Wegschwenken der Barrieren ganz einfach passsiert werden. „Unser System verfügt beidseitig am Zugang über Antennen, die die Karte zu 95% zuverlässig lesen. Die Flap Gates vereinfachen den Zugang, reduzieren die Verletzungsgefahr, sind kostengünstiger in der Anschaffung und Wartung“, betont Gruber die Vorzüge des Systems. Diese hat auch die Jury des Salzburger Wirtschaftspreises 2012 erkannt, sodass sich die Axess AG über den Sieg in der Kategorie „Bestes Großunternehmen“ freuen durfte.

Anstoß für die Entwicklung des innovativen Zugangs brachten Skigebiete aus den USA und Kanada, die von Drehkreuzen nichts halten. Mittlerweile sind bereits große Skigebiete in Nordamerika aber auch einige in Europa mit den kundenfreundlichen Flap Gates ausgestattet worden. Abgesehen von Skigebieten werden die Flap Gates jedoch auch beispielsweise bei der Schwebebahn in Venedig eingesetzt, welche die Insel Tronchetto mit der Piazzale Roma verbindet.

Mrz 292013
 

Mit der Entwicklung eines neuen, verbesserten Schneidekopfes belegte Stein-Moser den zweiten Platz beim Salzburger Wirtschaftspreis 2012. Wie es zu der Innovation gekommen ist? Nun, eigentlich wurde aus der Not eine Tugend gemacht, denn der ursprüngliche Zulieferer aus Schweden konnte keine Schneideköpfe für die im Laufe der Zeit gestiegenen Anforderungen liefern. „Deshalb haben wir uns entschieden, selbst einen 3D-Schneidekopf zu entwickeln, um mit unserem System wettbewerbsfähig zu bleiben“, berichtet Firmenchef Jürgen Moser.

Quelle: www.stm.at

Die Innovation beim neuartigen Schneidekopf betrifft einerseits den großen Neigungswinkel von 68 Grad. Damit sind neue Möglichkeiten beim Schneiden mit der Wasserstrahltechnik eröffnet und die Bedienbarkeit verbessert. Andererseits besticht das Produkt des Pongauer Unternehmens durch seine Robustheit. „Bei der Wasserstrahltechnik wird die Mechanik großen Belastungen ausgesetzt, weil das Wasser und der dafür benötigte Granatsand mit hohem Druck durch den Schneidekopf geschickt werden. Da können leicht Abnützung und Korrosion entstehen. Unser System hat eine wesentlich höhere Lebensdauer als vergleichbare Systeme“, erklärt Moser.

Doch noch weitere Funktionen rund um den Schneidekopf sind für den Kunden sehr vorteilhaft. Das System ist nämlich modulartig aufgebaut. Kunden können zwischen Modulen mit geringerem und größerem Neigungswinkel wählen. Falls später doch umgerüstet werden soll, gestaltet sich der Austausch problemlos. Darüber hinaus ist im Schneidekopf eine permanente Höhenabtastung der Werkstücke integriert, die auch während des Schneidens aktiviert werden kann. Dadurch ist der Schneidekopf besser vor Kollisionen geschützt.

Mrz 222013
 

Wie schön ist es, wenn man etwa den neuen Tisch in den eigenen vier Wänden stehen hat und noch keine Delle die Oberfläche ziert. Doch manches Mal ist ein anderer Eindruck gefragt, nämlich dann, wenn es rustikal hergehen soll. Da ist Charakter gefragt. Damit sich die Suche nach Althergebrachtem vereinfacht und auch einfacher gestaltet, können sich nun Interessierte an die Firma Stainer Schriften & Siebdruck in St. Martin bei Lofer wenden. Dort ist ein Verfahren entwickelt worden mit dem Holz ein rustikales Aussehen erhält. Mit dieser Innovation trumpfte das Unternehmen auch sogleich beim Salzburger Wirtschaftspreis 2012 auf, wo der dritte Platz in der Kategorie „Bestes KMU“ erreicht werden konnte.

Quelle: www.stainer.co.at

Eine weitere Variante... Quelle: www.stainer.co.at

Im Zuge des innovativen Verfahrens werden große Drei-Schicht-Platten aus heimischem Fichtenholz im Format fünf mal zwei Meter in einem ersten Schritt an der Oberfläche gebürstet und gehackt. Danach wird mit einem speziellen Druck- und Beschichtungsverfahren ein Altholzmotiv aufgebracht.
Im Anschluss kann das Holz kaum von echtem Altholz unterschieden werden, ist dabei aber günstiger und kann in größeren Formaten produziert werden. Darüber hinaus ist das „gedruckte Altholz“ ebenfalls leichter zu verarbeiten und auch in den Brandschutzklassen B1 und A2 erhältlich.

Gerade im Innenausbau bewähren sich die Rustikalplatten. Besonders gerne greifen verständlicherweise Hotels, wie überhaupt der gastronomische Bereich, und auch Shops auf das neue Angebot zurück. Aber auch im Möbelsektor ergeben sich durch die Innovation aus dem Hause Stainer neue Möglichkeiten. „Unser Holz ist frei von Schadstoffen wie etwa Formaldehyd. Dadurch sind die Platten auch für Innenräume geeignet, sogar in Wellnessbereichen und Saunen. Wir können garantieren, dass auch bei 90 bis 100 Grad Celsius keine schädlichen Dämpfe austreten“, erklärt Firmenchef Arno Steiner. Die Nachfrage des „neuen Altholzes“ ist enorm, sodass inzwischen nicht nur nach Deutschland und Holland sondern auch nach Russland und Frankreich geliefert wird.

 

 

Mrz 042013
 

„Ich war selbst Häuslbauer und wollte einen besonderen Schalter haben, der mehr kann als die Standardfunktionen. Ich habe mir den Markt sehr genau angesehen, aber es gab nichts. Dann haben wir uns bei haber & koenig entschieden, ein eigenes Projekt zu entwickeln. Vor fünf Jahren wäre der Schalter noch nicht möglich gewesen. Erst dank der Miniaturisierung für die Smartphones konnten wir unsere Entwicklung in Angriff nehmen“, beschreibt Andreas König den Anstoß für ihr Projekt. Das Ergebnis der intensiven Entwicklungsarbeit kann sich auf jeden Fall sehen lassen!

All-in-One u::Lux, Quelle: www.u-lux.com

Der u::Lux Schalter, der Platz in einer herkömmlichen Unterputzdose hat, vereint sämtliche Schalter und Steuereinheiten der Haustechnik. Mit diesem Tausendsassa kann nun äußerst praktisch die Heizung reguliert, die Beschattung eingestellt oder auch die Musikanlage eingeschalten werden. Zudem bietet sich die Möglichkeit gewisse Einstellungen abzuspeichern. Weiters besteht die Möglichkeit eine Gegensprechanlage zu installieren. Mit diesem all-in-one-Schalter haben Hausbesitzer wie auch Betriebe sämtliche Funktionen der Haustechnik sofort zugriffsbereit und können alle Einstellungen zentral einstellen. Der u::Lux verfügt außerdem über einen Ethernet-Anschluss, sodass viele neue Anwendungsmöglichkeiten ebenfalls erschlossen werden.

Ist der Zugriff auf die gesamte Haustechnik mittels des u::Lux schon alleine äußerst praktisch, gestaltet sich auch das Design sehr ansprechend. Die Bedienung erfolgt über ein hochauflösendes Display mit vier beleuchtbaren Tasten. Dabei erkennt der u::Lux, wenn sich jemand nähert und aktiviert automatisch das Display. Möchte auch dieser Weg eingespart werden, kann der Schalter auch über eine handeslübliche Infrarot-Fernbedienung bedient werden. Komfort trifft auf Benutzerfreundlichkeit!

„Es ist fast so, wie der Sprung vom normalen Handy zum Smartphone. Das Konzept funktioniert im privaten Wohnbereich genauso wie in einem Bürogebäude mit hunderten von Mitarbeitern. Die Intelligenz steckt dezentral in jedem einzelnen Schalter“, bringt es König auf den Punkt. Die Innovation hat bereits für Aufmerksamkeit gesorgt. „Wir wollen uns stark an Hersteller von Fertigteilhäusern wenden und sind sicher, dass wir sie überzeugen, weil wir ein modernes Produkt entwickelt haben, das viel Komfort bringt“, erklärt König. Überzeugt hat der u::Lux Schalter bereits im Rahmen des Salzburger Wirtschaftspreises, bei welchem haber & Koenig electronics gmbh den dritten Platz in der Kategorie „Bestes Kleinunternehmen“ erzielen konnte. Wir gratulieren recht herzlich!

Feb 262013
 

Die Leoganger Firma Zöggeler Baumaschinen und Nutzfahrzeuge KG ist beim Salzburger Wirtschaftspreis keine Unbekannte. Vor zwei Jahren konnte das Unternehmen mit einem intelligenten Harvesterkopf den dritten Platz erreichen. In der innovativen Maschine sind verschiedene Funktionen vereint. So können Baumstämme entastet, geschnitten und nach Holzsorten sortiert werden. Eine enorme Arbeitserleichterung.

Zöggeler Baumaschinen und Nutzfahrzeuge KG - immer für Innovationen gut, Quelle: portal.wko.at

Auch in diesem Jahr trumpfte die Firma mit einer Entwicklung auf, die mehrere Maschinen ersetzt. Das „3-Seil-Kombi-YARDER-System“ kann zudem auf bereits bestehende Holzerntemaschinen aufgebaut werden. „Früher hat man eine Maschine für den Seilzug und eine für die Verarbeitung benötigt. Beide Arbeitsschritte kann nun ein Fahrzeug bewältigen. Die besondere Herausforderung war, dass die beiden Arbeitsabläufe harmonisiert werden und alles in einem Vorgang gemacht werden kann“, erklärt Zöggeler. Forstunternehmer nehmen die neue Maschine gut an, ermöglicht sie doch ein kostengünstigeres und energieeffizienteres Arbeiten. Darüber hinaus kann durch die Kombination von 2-in-1 ebenso der Waldboden geschont werden, da nun lediglich ein Fahrzeug den Arbeitsablauf übernehmen kann. Ein weiteres Argument, welches die Jury überzeugt und zur Verleihung der Siegertrophäe in der Kategorie „Bestes Kleinstunternehmen“ bewegt hat.

Jan 222013
 

Raus an die frische Luft! Dieses Motto nehmen sich vor allem auch Eltern zu Herzen. Der tägliche Spaziergang ist nicht nur gut für den Nachwuchs, sondern garantiert auch, dass die Eltern in Bewegung kommen. Allerdings ist ein gemütlicher Spaziergang nicht immer die ideale Lösung. Gerade wenn die Temperaturen angenehm sind und herrlicher Sonnenschein herrscht, kommt die Wanderlust auf. Hier wird es allerdings bereits schwierig…

Ab nach draußen! Quelle: kinderwagenwandern.at

Wandern mit dem Kinderwagen?
Das klingt problematisch. Gewisse Wege eignen sich einfach nicht für das Gefährt, das mit dem holprigen Untergrund zu kämpfen hat. Doch neben der Belastungsprobe ans Material wird die Wanderung schnell zum Kampf der Eltern mit dem Kinderwagen. Glücklicherweise gibt es allerdings spezielle Kinderwagen-Wanderführer, die vor derartigen Überraschungen bewahren.

Die Verfasserin Elisabeth Göllner-Kampel kam aus eigener Betroffenheit auf die Idee. „Als meine Kinder noch kleiner waren, habe ich mich sehr geärgert, dass es keine Bücher gibt, in denen Wanderungen mit dem Kinderwagen beschrieben werden. Also hab ich mich selbst daran gemacht!“ Nach den ersten Sammlungen stieß sie auf derart großes Feedback, dass sie den Wandaverlag gegründet hat, der derzeit elf Bücher verlegt. Derzeit ist ein Kinderstädteführer für Paris in Arbeit.
„Das Verfassen eines Wanderführers ist nicht so einfach, wie man sich das vielleicht vorstellt. Es gibt ja viele Wanderwege, die man abgehen muss, bis man einen ohne Wurzeln, große Steine oder Stufen findet. Eine Erfahrung, die auch viele freie MitarbeiterInnen machen. Die gehen ein bis zwei Touren und geben dann wieder auf“, erklärt Kampel.

Das Konzept überzeugt Groß und Klein und so hat der Wandaverlag ganz verdient beim Salzburger Wirtschaftspreis 2012 den dritten Platz als bestes „Start-Up Unternehmen“ erreicht!

Wandern mit dem Kinderwagen! Mehr dazu: kinderwagenwandern.at

 

Nov 192012
 

Die ersten freudigen Schwünge konnten einige Glückliche bereits am vergangenen Wochenende auf einigen Skipisten ziehen. Garniert mit Sonnenschein und einem leckeren Mittagessen auf der Almhütte, kann ein Skitag auch nur herrlich werden. Spätestens am Abend wird jedoch der Tribut gefordert. Müde Beine und leider einige Blasen, an – wie immer – zu vielen Druckstellen durch den Skischuh, fordert ein Skitag meist ein. Zumindest Druckstellen und damit Blasen können nun endlich! durch folgende Innovation bald der Vergangenheit angerechnet werden.

Freemotion, der zukunftsweisende Skischuh der Christian Schrempf GmbH, ist ein wahrer Tausendsasser.

Freemotion - schont den Fuß, Quelle: www.freemotion.cc

Mit dem Freemotion-System werden endlich einwandfreie Funktionalität mit den Vorzügen eines komfortablen Schuhs verbunden. Zugegeben, das klingt überraschend, haben doch bislang sämtliche Skischuhe nur eines gemein: sie sind unbequem und drücken! Doch der neuartige Skischuh verspricht nicht nur Komfort, sondern auch eine sichere Kraftübertragung, dank der Power-String-Control im Exo-Frame.

Die zentrale Zug-Verschnürung gewährleistet zudem ein bequemes Ein- und Aussteigen – der Skischuh sitzt perfekt. Zudem bleibt das Fußgelenk frei beweglich, was das Verletzungsrisiko senkt. Ein weiteres Plus: ein schickes Design, das besticht 🙂

Das Freemotion-System lässt Skifahrer-Herzen höher schlagen und überzeugte bereits auch so manche Jury.

Neben dem „Brand New Award“ auf der ISPO Sportfachmesse, belegte die Christian Schrempf GmbH mit dem überzeugenden Skischuh im Bereich „Innovation“, Kleinstunternehmen, den zweiten Platz beim Salzburger Wirtschaftspreis!

Get Adobe Flash player