Mai 132013
 

Wir, die Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH mit Zweigniederlassung in Österreich, casten ab sofort wieder neue PraktikantInnen im Bereich Marktanalyse und Research für den Standort Salzburg!

Seit über 10 Jahren gehören wir zu den Pionieren im Bereich Patentmarketing. Wir überprüfen die Neuheit und Machbarkeit von Ideen, entwickeln praxisorientierte Lösungen und Konzepte zur Patentverwertung und unterstützen unsere Klienten aktiv bei der Lizenzierung und Vermarktung von Erfindungen und Schutzrechten.

Ab sofort suchen wir engagierte, dynamische PraktikantInnen für mindestens 30 Stunden oder Vollzeit (bevorzugt) für mindestens 3 Monate.

Folgende Aufgaben gehören bei uns zu deinem täglichem A und O:

  • Informationsbeschaffung, Recherche und Analyse von Märkten, Branchen und Unternehmen
  • Neuheitsrecherche und Konkurrenzanalyse im Internet und in Datenbanken (nach Produkten und Schutzrechten)
  • Erarbeitung von Suchstrategien
  • Identifikation von Zielfirmen
  • Aufbereitung und Durchführung der Vermarktungsstrategie
  • Nach Absprache diverse Presse und Marketingarbeiten

Das bringst du ein:

  • Affinität für die Bereiche Internet und Online Research
  • Gute Englischkenntnisse für anfallende Übersetzungsarbeiten
  • Teamfähigkeit, Engagement, Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit, Genauigkeit, analytisches Denken, journalistische Kenntnisse von Vorteil
  • Versierter Umgang mit Microsoft Office
  • Unternehmerisches Denken und Handeln

Du wirst sowohl zur Unterstützung unserer laufenden Projekte eingebunden, als auch mit eigenständigen Aufgaben betraut.
Wir bieten dir die Möglichkeit begleitend zu deinem Studium Erfahrungen in einem praxisorientierten Berufsumfeld sammeln zu können.

Hast du den nötigen “Erfindergeist”?
Dann setz dich an deine Bewerbungsunterlagen (Anschreiben+Lebenslauf)
und ab damit an:

Kontaktdaten
Mag. Florian Strobl, Head of Research
email: strobl@erfinder.at
Phone: 0662 243301-11

Firma:
Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH
Zweigniederlassung Österreich
Innsbrucker Bundesstraße 54
A-5020 Salzburg

Dienstort: Innsbrucker Bundesstraße 54, 5020 Salzburg
Dienstbeginn: ab sofort
Gehalt (€/h): Praktikumsentschädigung
Job-Bezeichnung: Praktikum im Bereich Marktanalyse und Research
Arbeitsverhältnis: mind. 30 Stunden, bevorzugt Vollzeit

Apr 052013
 

Wir, die Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH mit Zweigniederlassung in Österreich, casten ab sofort wieder neue PraktikantInnen im Bereich Marktanalyse und Research für den Standort Salzburg!

Seit über 10 Jahren gehören wir zu den Pionieren im Bereich Patentmarketing. Wir überprüfen die Neuheit und Machbarkeit von Ideen, entwickeln praxisorientierte Lösungen und Konzepte zur Patentverwertung und unterstützen unsere Klienten aktiv bei der Lizenzierung und Vermarktung von Erfindungen und Schutzrechten.

Ab sofort suchen wir engagierte, dynamische PraktikantInnen für mindestens 30 Stunden oder Vollzeit (bevorzugt) für mindestens 3 Monate.

Folgende Aufgaben gehören bei uns zu deinem täglichem A und O:

  • Informationsbeschaffung, Recherche und Analyse von Märkten, Branchen und Unternehmen
  • Neuheitsrecherche und Konkurrenzanalyse im Internet und in Datenbanken (nach Produkten und Schutzrechten)
  • Erarbeitung von Suchstrategien
  • Identifikation von Zielfirmen
  • Aufbereitung und Durchführung der Vermarktungsstrategie
  • Nach Absprache diverse Presse und Marketingarbeiten

Das bringst du ein:

  • Affinität für die Bereiche Internet und Online Research
  • Gute Englischkenntnisse für anfallende Übersetzungsarbeiten
  • Teamfähigkeit, Engagement, Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit, Genauigkeit, analytisches Denken, journalistische Kenntnisse von Vorteil
  • Versierter Umgang mit Microsoft Office
  • Unternehmerisches Denken und Handeln

Du wirst sowohl zur Unterstützung unserer laufenden Projekte eingebunden, als auch mit eigenständigen Aufgaben betraut.
Wir bieten dir die Möglichkeit begleitend zu deinem Studium Erfahrungen in einem praxisorientierten Berufsumfeld sammeln zu können.

Hast du den nötigen “Erfindergeist”?
Dann setz dich an deine Bewerbungsunterlagen (Anschreiben+Lebenslauf)
und ab damit an:

Kontaktdaten
Mag. Florian Strobl, Head of Research
email: strobl@erfinder.at
Phone: 0662 243301-11

Firma:
Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH
Zweigniederlassung Österreich
Innsbrucker Bundesstraße 54
A-5020 Salzburg

Dienstort: Innsbrucker Bundesstraße 54, 5020 Salzburg
Dienstbeginn: ab sofort
Gehalt (€/h): Praktikumsentschädigung
Job-Bezeichnung: Praktikum im Bereich Marktanalyse und Research
Arbeitsverhältnis: mind. 30 Stunden, bevorzugt Vollzeit

Mrz 192013
 

Wir, die Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH mit Zweigniederlassung in Österreich, casten ab sofort wieder neue PraktikantInnen im Bereich Marktanalyse und Research für den Standort Salzburg!

Seit über 10 Jahren gehören wir zu den Pionieren im Bereich Patentmarketing. Wir überprüfen die Neuheit und Machbarkeit von Ideen, entwickeln praxisorientierte Lösungen und Konzepte zur Patentverwertung und unterstützen unsere Klienten aktiv bei der Lizenzierung und Vermarktung von Erfindungen und Schutzrechten.

Ab sofort suchen wir engagierte, dynamische PraktikantInnen für mindestens 30 Stunden oder Vollzeit (bevorzugt) für mindestens 3 Monate.

Folgende Aufgaben gehören bei uns zu deinem täglichem A und O:

  • Informationsbeschaffung, Recherche und Analyse von Märkten, Branchen und Unternehmen
  • Neuheitsrecherche und Konkurrenzanalyse im Internet und in Datenbanken (nach Produkten und Schutzrechten)
  • Erarbeitung von Suchstrategien
  • Identifikation von Zielfirmen
  • Aufbereitung und Durchführung der Vermarktungsstrategie
  • Nach Absprache diverse Presse und Marketingarbeiten

Das bringst du ein:

  • Affinität für die Bereiche Internet und Online Research
  • Gute Englischkenntnisse für anfallende Übersetzungsarbeiten
  • Teamfähigkeit, Engagement, Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit, Genauigkeit, analytisches Denken, journalistische Kenntnisse von Vorteil
  • Versierter Umgang mit Microsoft Office
  • Unternehmerisches Denken und Handeln

Du wirst sowohl zur Unterstützung unserer laufenden Projekte eingebunden, als auch mit eigenständigen Aufgaben betraut.
Wir bieten dir die Möglichkeit begleitend zu deinem Studium Erfahrungen in einem praxisorientierten Berufsumfeld sammeln zu können.

Hast du den nötigen “Erfindergeist”?
Dann setz dich an deine Bewerbungsunterlagen (Anschreiben+Lebenslauf)
und ab damit an:

Kontaktdaten
Mag. Florian Strobl, Head of Research
email: strobl@erfinder.at
Phone: 0662 243301-11

Firma:
Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH
Zweigniederlassung Österreich
Innsbrucker Bundesstraße 54
A-5020 Salzburg

Dienstort: Innsbrucker Bundesstraße 54, 5020 Salzburg
Dienstbeginn: ab sofort
Gehalt (€/h): Praktikumsentschädigung
Job-Bezeichnung: Praktikum im Bereich Marktanalyse und Research
Arbeitsverhältnis: mind. 30 Stunden, bevorzugt Vollzeit

Nov 152012
 

Am 9. November feierte das Erfinderhaus in Salzburg und Berlin den Tag der Erfinder!

Nachdem wir tagtäglich meist unbewusst oder beinahe selbstverständlich von den verschiedensten Geistesblitzen unterschiedlicher Generationen profitieren, ist es nur legitim, dass wir vergangenen Freitag mit interessierten Kreativgeistern auf vergangene, aktuelle und zukünftige Errungenschaften und vor allem auch ErfinderInnen angestoßen haben.

Viel Erfahrung mit Erfindungen und ErfinderInnen besitzt auch Dipl.-Ing. Dirk Harms, Patentanwaltsanwärter in der Patentanwaltskanzlei Häupl & Ellmeyer KG mit Sitz in Wien und Wels, der für Fragen rund ums Thema Schutzrechte bereit stand.

Auch wir konnten uns einfach nicht zurückhalten und haben ebenfalls einige Fragen formuliert gerade für die ersten Schritte und Überlegungen, die ErfinderInnen unbedingt machen sollten.

Dipl.-Ing. Dirk Harms, Quelle: www.collin-ip.at

Nachdem Sie bereits einiges an Erfahrung mit ErfinderInnen mitbringen und aus einem breiten Fundus schöpfen können, haben sich im Laufe der Jahre sicherlich einige Punkte herauskristallisiert, die Sie angehenden ErfinderInnen im Vorfeld ans Herz legen wollen:
„Das erste ist sicherlich, dass sich ErfinderInnen darüber im Klaren sein sollten, dass der Weg von der Patentanmeldung bis zu Ihrer Erteilung ein langer ist. Durchschnittlich verstreichen drei bis fünf Jahre bis ein Patent erteilt wird. Somit sollte der Erfinder / die Erfinderin auf einen längeren Prozess eingestellt sein.
Ein weiterer Punkt betrifft den Irrglauben, dass mit der Patentanmeldung der Geldregen beginnt – dieser falschen Vorstellung muss Einhalt geboten werden. Das ist beispielsweise ein klassischer Fall einer falschen Erwartungshaltung.“

Sie sprechen bereits falsche Erwartungshaltungen an.
Bei welchem anderen Aspekt driften ebenfalls oft Vorstellung und Realität auseinander?
„Nun, ErfinderInnen sollten sich vorab auch gut über anfallende Kosten im Zuge einer Patentanmeldung informieren. Besonders auch, da gegen Ende des Prioritätsjahres über beispielsweise die Hinterlegung einer europäischen Patentanmeldung entschieden werden muss, die ebenfalls weitere Kosten bedeutet. Insofern treten kurz vor Ablauf eines Jahres bedeutende weitere Kosten auf den Plan. Deshalb müssen sich ErfinderInnen unbedingt im Laufe der 12 Monate ab dem Tag der Hinterlegung der Stammanmeldung darüber im Klaren werden, wo und wie vermarktet werden soll. Somit sollte unbedingt im Vorhinein ein Finanzierungsplan erstellt werden, wobei ErfinderInnen das Geld bereits zur Verfügung haben sollten.“

Wie oft haben Sie es mit Erfindungen zu tun, von denen Sie besonders begeistert sind?
„Nun da wir in einem kostenlosen Erstgespräch mit dem Erfinder bzw. der Erfinderin entscheiden, ob eine Erfindung unserer Einschätzung nach patentfähig ist oder nicht, wird die Frage sozusagen obsolet. Wir machen ohnehin nur Sachen, von denen wir überzeugt sind, wobei ich im Jahr etwa 25 Patentanmeldungen formuliere.“

Soweit einige grundsätzliche Ratschläge für angehende ErfinderInnen.

Falls Sie dieses Jahr den Tag der Erfinder bei uns verpasst haben, sollten Sie sich bereits heute den 9. November für das folgende Jahr vormerken!

Okt 292012
 

Die Tage werden mittlerweile immer kürzer, doch das Warten hat zumindest bald ein Ende! Das Warten? Ja, das Warten auf den Tag der Tage – den 9. November, dem europaweiten Tag der Erfinder! Dann darf nach Lust und Laune auf all die praktischen, witzigen und bahnbrechenden Erfindungen und natürlich auf die Erfinder angestoßen werden.

Bereits 2005 wurde der Tag der Erfinder von uns mitinitiiert, genauer gesagt von unseren Gründern Gerhard Muthenthaler und Marijan Jordan.

Der Tag der Erfinder soll einerseits dazu dienen all der großen Erfinder zu gedenken, andererseits aber auch um kurz innezuhalten und sich bewusst vor Augen zu führen, dass wir tagtäglich von verschiedensten Erfindungen profitieren, die uns in der einen oder anderen Weise das Leben einfacher gestalten.

Der 9. November soll außerdem gegenwärtigen Ideenträgern Mut machen, ihren Visionen eine Chance zu geben. Viele Erfinder und Entdecker wurden als Spinner oder Eigenbrötler bezeichnet und was wären wir heute, wenn sie nicht trotzdem an ihren Ideen festgehalten hätten!

An diesem denkwürdigen Datum feierte übrigens auch die Hollywood-Diva Hedy Lamarr ihren Geburtstag. Was einige nicht wissen dürften, ist allerdings, dass sie neben ihrer Schauspielkarriere auch eine erfinderische Ader besessen hat. Hedy Lamarr erfand nämlich das Frequenzsprungverfahren, das heute noch Bedeutung trägt, wenn wir beispielsweise ein Handy in Betrieb nehmen.

Kaum jemand dürfte die Schauspielerin wohl als typische Erfinderfigur bezeichnen – unter klassischen Erfindercharakteren stellt man sich vielmehr einen Thomas Alva Edison oder IsaacNewton vor. Genau aus diesem Grund wurde jedoch der Geburtstag von Hedy Lamarr, der 9. November, zum Tag der Erfinder gewählt: Lamarr als Symbolfigur für all die kleinen, untypischen und/oder (noch) unbekannten (Nebenbei-)Erfinder, die dadurch auch Mut schöpfen sollten!

Zum Tag der Erfinder 2012 lädt Erfinderhaus Salzburg (www.erfinder.at) Neugierige herzlich ein, den spannenden Alltag in einem Patenvermarktungs-Unternehmen kennen zu lernen.
Gegen Voranmeldung berät Patentanwalt Dipl.-Ing. Dirk Harms zwischen 14 und 18 Uhr, für jeweils eine halbe Stunde, private Erfinder und Unternehmen zum Thema Schutzrechte und Patentwesen. Gleichzeitig können sich Interessierte beim zwanglosen meet & greet von den kompetenten Erfinderberatern kostenlos informieren lassen oder einfach nur im erfinderladen nach Interessantem stöbern.

Haben Sie eine Erfindung entwickelt?
Oder möchten Sie sich einfach einmal über Patentvermarktung beraten lassen?
Lust, den spannenden Alltag in einem Patentvermarktungs-Unternehmen kennen zu lernen?
Dann rufen Sie bei uns an (+43 662 243301) oder schreiben Sie uns eine Mail (salzburg@erfinder.at).
Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Okt 222012
 

Quelle: www.epo.org

Rund 245.000 Patentanmeldungen wurden im Jahr 2011 beim Europäischen Patentamt (EPA) eingereicht. Die Großzahl der Einreichungen stammte hierbei aber von Staaten außerhalb Europas, sodass nur knapp 38 Prozent auf Mitgliedsstaaten des Europäischen Patentübereinkommens (EPÜ; EU-Länder plus elf weitere Staaten) entfallen, wie der Präsident des Österreichischen Patentamtes, Friedrich Rödler erklärte.

Mit dem starken Schutz durch Patente werden Verwertungsrechte gesichert und ein gewisses Monopol, zumindest für den Gültigkeitszeitraum von 20 Jahren bei zeitgerechter Gebührenzahlung, geschaffen.

Für 2011 betrug die sogenannte „Patentaktivität“ der Europäer beim EPA 152 Anmeldungen pro Million Einwohner. Das Spitzenfeld wiederum wurde von Japan angeführt, das mit 370 Anmeldungen pro Einwohner eine stattliche Anzahl verzeichnen konnte. Die USA liegen mit 192 hierbei zwar weiter hinten, doch noch vor dem europäischen Durchschnitt.
Mit 280 Anmeldungen pro Million Einwohnern liegt Österreich sogar weit über dem EU-Schnitt und zeigt hohe Innovationskraft. Verwunderlich erscheinen die Zahlen zu China, das mit 13 Anmeldungen pro Million Einwohnern beim EPA sehr bescheiden auftritt. Doch Rödler sieht hier eine tickende Bombe, denn beim Chinesischen Patentamt sind 2011 etwa 1,1 Mio Patentanmeldungen eingegangen, was einem Wert von 740 Anmeldungen pro Millionen Einwohner entspricht. Somit wird es nur eine Frage der Zeit sein bis diese ihren Weg nach Europa finden.
„Die Ware Erfindung wird in Zukunft auch aus dem chinesischen Raum importiert,“ gibt Rödler zu bedenken und führt weiter aus: „Wir sind gewohnt, die Chinesen nur als Kopiervolk zu sehen und übersehen, dass dort eine gewaltige Innovationsmacht entsteht.“

Quelle: www.patentamt.at

Doch auch für das Europäische Patentamt gäbe es noch viel Verbesserungspotential. „Wir diskutieren seit 50 Jahren über die Einführung eines gemeinsam gültigen, unmittelbar wirkenden Patents in der EU,“ erklärt Rödler. Für die EPÜ-Staaten gibt es zwar ein einheitliches Patenterteilungsverfahren, doch keine unmittelbar wirksamen Rechtstitel und keine übernationale Gerichtsbarkeit, was auch auf ein Sprachproblem zurückzuführen ist.
Aber auch in Österreich ist nicht alles Gold, was glänzt. Nach wie vor sind die Zuständigkeiten für den Schutz geistigen Eigentums auf Infrastruktur-, Justiz- und Finanzministerium zersplittert. Pläne für die Schaffung eines Kompetenzzentrums für alle Arten geistigen Eigentums existieren, doch wird wohl vor den Wahlen nichts passieren.

Okt 052012
 

Wir kennen es alle: der Wäschekorb ist voll und die Waschmaschine muss gefüttert werden. Im Anschluss wird die nasse Wäsche in den Trockner verfrachtet und nach Stunden des Wartens wird schließlich das Bügeleisen bereitgestellt. Nun muss selbst Hand angelegt werden und für eine gefühlte Ewigkeit wird nun fleißig gebügelt.
Ja, das Waschen mit all den anschließenden Arbeitsschritten ist eine langwierige Angelegenheit, die zwar notwendig aber leider auch alles andere als unterhaltsam ist.

Ein erster Blick auf den work smart Waschvollautomaten

Die mangelnde Begeisterung vor der wartenden Bügelwäsche vernahm ein praktisch veranlagter Erfinder oft genug von KundInnen während seiner Arbeitstage als Tischlermeister. Grund genug für den kreativen Tüftler aus Pöllau bei Hartberg in der Steiermark sich an die Lösung dieses wiederkehrenden Alltagsproblems zu machen. Nach intensiven Arbeitsphasen gelang es dem Erfinder schließlich mit dem innovativen work smart, einen absolut neuartigen Waschvollautomaten zu entwickeln!

Mit dem work smart Waschvollautomaten gehören mühsame Waschtage der Vergangenheit an. Die Maschine erledigt nämliche sämtliche Vorgänge vom Waschen und Trocknen bis zum Bügeln völlig selbstständig! Zu diesem Zweck wird die Kleidung mit Klemmbügeln auf einer speziellen Spannvorrichtung befestigt. An sensiblen Stellen wie Hemdsärmeln oder Hosenbund wäscht work smart schonend, aber besonders schmutzablösend. Für kleinere Kleidungsstücke wie Socken oder Unterwäsche besitzt der Automat zusätzlich eine herkömmliche 1-2kg Waschtrommel.

Anders als bei gängigen Waschmaschinen werden bei work smart die Kleidungsstücke senkrecht schonend in ein Laugenbecken getaucht. Neben den verschiedenen Funktionen, die im work smart Waschvollautomaten gekonnt vereint werden, punktet die praktische Erfindung ebenso durch ihr energiesparendes System. Spezielle Wärmepumpen, kombiniert mit hochsensibler Tesla-Technologie ermöglichen nämlich eine Reduktion der benötigten Energie. Das benutzte Wasser wird dabei durch eine innovative Destillation zu 100% gereinigt und kann immer wieder verwendet werden. Work smart trägt damit auch zum Trend einer nachhaltigen Lebensweise bei und sorgt für Umweltbewusstsein.

Die zum Patent angemeldete Erfindung des multifunktionalen Waschvollautomaten präsentiert sich in ersten 3D-Zeichnungen als kompakte Maschine, die in ihrer Gestalt etwas an amerikanische Kühlschränke erinnert. In verschiedenen Farben lässt sich das Gerät optimal an die hauseigene Stilrichtung anpassen und kann sowohl freistehen, als auch eingebaut werden.
Mit einem Knopfdruck erledigt der innovative work smart Waschvollautomat einen klassischen Waschtag völlig selbstständig und man kann sich getrost wichtigeren Dingen widmen! Ganz „nebenbei“ arbeitet die Maschine umweltschonend und schont Ihre Stromkosten.

Derzeit werden für den work smart Waschvollautomaten Produzenten und Lizenznehmer gesucht.

Sep 212012
 

Es ist schon etwas Zeit verstrichen, seit wir uns das letzte Mal über einen Brief unseres Patenkindes Menia Domingos freuen durften. Aber immerhin liegt Mosambik nicht gleich um die Ecke! Wir freuen uns auf jeden Fall immer riesig über diese bezaubernden Briefe und geben Ihnen den netten Brief gleich zum Lesen weiter 🙂

Dear erfinder.at!

Menia and her family are in good health. She is thankful for the birthday card you sent her. Menia was happy to receive such a lovely gift from you.

In this year, Menia is in grade 5 and she promises to succeed. Menia attends at Mulhanina primary school. She has good marks. Once again, Menia thanks for the gift you sent!

Greetings!


Besonders nett ist auch die Zeichnung, die uns Menia beigelegt hat.

Menias Zeichnung

Vielleicht möchten auch Sie gerne etwas Gutes tun. Wir können Ihnen auf jeden Fall die Patenschaft eines Kindes mit Spenden an die World Vision Organisation empfehlen!

Sep 062012
 

Wir, die Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH mit Zweigniederlassung in Österreich, casten ab sofort wieder neue PraktikantInnen im Bereich Marktanalyse und Research für den Standort Salzburg!

Seit über 10 Jahren gehören wir zu den Pionieren im Bereich Patentmarketing. Wir überprüfen die Neuheit und Machbarkeit von Ideen, entwickeln praxisorientierte Lösungen und Konzepte zur Patentverwertung und unterstützen unsere Klienten aktiv bei der Lizenzierung und Vermarktung von Erfindungen und Schutzrechten.

Ab sofort suchen wir engagierte, dynamische PraktikantInnen für mindestens 30 Stunden oder Vollzeit (bevorzugt) für mindestens 3 Monate.

Folgende Aufgaben gehören bei uns zu deinem täglichem A und O:

  • Informationsbeschaffung, Recherche und Analyse von Märkten, Branchen und Unternehmen
  • Neuheitsrecherche und Konkurrenzanalyse im Internet und in Datenbanken (nach Produkten und Schutzrechten)
  • Erarbeitung von Suchstrategien
  • Identifikation von Zielfirmen
  • Aufbereitung und Durchführung der Vermarktungsstrategie
  • Nach Absprache diverse Presse und Marketingarbeiten

Das bringst du ein:

  • Affinität für die Bereiche Internet und Online Research
  • Gute Englischkenntnisse für anfallende Übersetzungsarbeiten
  • Teamfähigkeit, Engagement, Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit, Genauigkeit, analytisches Denken, journalistische Kenntnisse von Vorteil
  • Versierter Umgang mit Microsoft Office
  • Unternehmerisches Denken und Handeln

Du wirst sowohl zur Unterstützung unserer laufenden Projekte eingebunden, als auch mit eigenständigen Aufgaben betraut.
Wir bieten dir die Möglichkeit, begleitend zu deinem Studium Erfahrungen in einem praxisorientierten Berufsumfeld sammeln zu können.

Hast du den nötigen “Erfindergeist”?
Dann setz dich an deine Bewerbungsunterlagen (Anschreiben+Lebenslauf)
und ab damit an:

Kontaktdaten
Mag. Florian Strobl, Head of Research
email: strobl@erfinder.at
Phone: 0662 243301-11

Firma:
Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH
Zweigniederlassung Österreich
Innsbrucker Bundesstraße 54
A-5020 Salzburg

Dienstort: Innsbrucker Bundesstraße 54, 5020 Salzburg
Dienstbeginn: ab sofort
Gehalt (€/h): Praktikumsentschädigung
Job-Bezeichnung: Praktikum im Bereich Marktanalyse und Research
Arbeitsverhältnis: mind. 30 Stunden, bevorzugt Vollzeit

Aug 062012
 

Wir, erfinder.at, eine Zweigniederlassung der Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH Berlin mit Sitz in Salzburg, casten ab sofort wieder neue PraktikantInnen im Bereich Marktanalyse und Research für den Standort Salzburg!

Seit über 10 Jahren gehören wir zu den Pionieren im Bereich Patentmarketing. Wir überprüfen die Neuheit und Machbarkeit von Ideen, entwickeln praxisorientierte Lösungen und Konzepte zur Patentverwertung und unterstützen unsere Klienten aktiv bei der Lizenzierung und Vermarktung von Erfindungen und Schutzrechten.

Ab sofort suchen wir engagierte, dynamische PraktikantInnen für mindestens 30 Stunden oder Vollzeit (bevorzugt) für mindestens 3 Monate.

Folgende Aufgaben gehören bei uns zu deinem täglichem A und O:

  • Informationsbeschaffung, Recherche und Analyse von Märkten, Branchen und Unternehmen
  • Neuheitsrecherche und Konkurrenzanalyse im Internet und in Datenbanken (nach Produkten und Schutzrechten)
  • Erarbeitung von Suchstrategien
  • Identifikation von Zielfirmen
  • Aufbereitung und Durchführung der Vermarktungsstrategie
  • Regelmäßiger Austausch und Kommunikation mit Projektmanagern
  • Nach Absprache diverse Presse und Marketingarbeiten

Das bringst du ein:

  • Affinität für die Bereiche Internet und Online Research
  • Gute Englischkenntnisse für anfallende Übersetzungsarbeiten
  • Teamfähigkeit, Engagement, Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit, Genauigkeit, analytisches Denken, journalistische Kenntnisse von Vorteil
  • Versierter Umgang mit Microsoft Office
  • Unternehmerisches Denken und Handeln

Du wirst sowohl zur Unterstützung unserer laufenden Projekte eingebunden, als auch mit eigenständigen Aufgaben betraut. Wir bieten dir die Möglichkeit, begleitend zu deinem Studium Erfahrungen in einem praxisorientierten Berufsumfeld sammeln zu können.

Hast du den nötigen “Erfindergeist”?
Dann setz dich an deine Bewerbungsunterlagen (Anschreiben+Lebenslauf)
und ab damit an:
Kontaktdaten

Mag. Florian Strobl, Head of Research
email strobl@erfinder.at
Phone 0662 243301-11
Firma: erfinder.at, eine Zweigniederlassung der Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH
Dienstort: Innsbrucker Bundesstraße 54, 5020 Salzburg
Dienstbeginn: ab sofort
Gehalt (€/h): Praktikumsentschädigung
Job-Bezeichnung: Praktikum im Berichteich Marktanalyse und Research
Arbeitsverhältnis: Mindestens 30 Stunden, bevorzugt Vollzeit
Get Adobe Flash player