Jan 102012
 

Das Jahr 2012 hat begonnen und es heißt wieder neues Jahr – neues Glück! Natürlich haben wir für euch auch in diesem Jahr einiges vor und daher will ich euch gleich zu Jahresbeginn unsere neue Inhouse-Ausstellung vorstellen. Könnt ihr euch noch dran erinnern, was vorher war? Richtig – das DDR Museum Berlin und damit Erfindergeschichten aus der Vergangenheit. Die DDR ist Geschichte, jetzt hält im „Museum für zukünftige Erfindungen“ wieder die Moderne Einzug. Diesmal ist „The Next Generation“ am Zug. Computerspiele, spannende Animationen, coole Games und ein freches Roll-Up: gezeigt werden einige der besten Projekte vom u19 Create Your World contest 2011, im Rahmen des Ars Electronica Festivals in Linz, bei dem auch der Erfinderladen zu Gast war. Und so kommt es, dass einige dieser kreativen Innovationen nun für kurze Zeit, von Linz nach Salzburg übersiedelt sind.

Bis Ende Jänner könnt ihr euch die Gewinnerprojekte des diesjährigen PRIX ARS ELECTRONICA u19 Create Your World, bei uns anschauen. Kreativität, Nachhaltigkeit und der Spaß etwas Neues zu schaffen, standen bei diesem Wettbewerb an oberster Stelle. Herausgekommen sind interaktive Produkte, die von Kindern und Jugendlichen kreiert wurden und zum Ansehen und Mitmachen einladen.

Frei nach dem Motto „einfach genial“ haben wir sogar die Original-Papparchitektur der diesjährigen Ars Electronica ins Museum gebracht. Simpel und doch sehr kreativ. Aber nicht nur das! Stellt euch mal vor ihr steht im Erfinderladen und auf einmal sagt eine Stimme: „Kumm a moi her, mir is fad – magst mit mir Schere, Stein, Papier spielen?“ Urheber ist ein sprechendes Roll-Up, das mit dem Besucher in Kontakt tritt und manchmal sogar ganz schön frech ist, wenn man ihm zu nahe kommt. Schließlich schaut man ja mit den Augen und nicht mit den Händen! Es ist Teil des Projektes „Weltherberge Schulhaus“, das mit dem Jugendhauptpreis, der Goldenen Nica, ausgezeichnet wurde. Schüler der HBLA für Künstlerische Gestaltung Linz und HTBLA Leonding haben gemeinsam ein Projekt geschaffen, bei dem es um die Begegnung mit dem Anderen, dem Fremden geht. Möbelstücke und Gegenstände erzählen Geschichten, Gefühle und Gedanken von unterschiedlichen Personen.

Das ist aber noch längst nicht alles! Eine coole Bike-Map iPhone-App, eine Computergrafik, welche die Rettung eines kranken Baumes darstellt sowie WiSoMe (Wind and Solar Power Measurement), ein Projekt von drei Salzburger HTL-Schülern, die sich Gedanken zum Thema alternative Energie gemacht haben, sind ebenso zu sehen. Vorbeikommen lohnt sich!

Übrigens: wer selbst kreativ arbeitet und noch unter 19 ist, der kann sich dieses Jahr den Preis holen. Infos gibt’s hier.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Get Adobe Flash player