Okt 222015
 

Smartphones, Tablets, und und und
Elektronische Geräte gewinnen seit Jahren an Bedeutung und Programmierkenntnisse werden in Folge immer gefragter. Ein Wiener Start-up hat sich nun überlegt wie Kinder spielerisch ans Programmieren herangeführt werden können.
Das Ergebnis: Robo Wunderkind

Zusammenstecken und loslegen. Quelle: www.kickstarter.com/projects/startrobo

Robo Wunderkind 
Spiel und Spaß stehen bei Robo Wunderkind im Vordergrund. Das Legokonzept, das jedes Kind liebt, aufnehmend, besteht Robo Wunderkind aus verschiedenfarbigen Würfeln, die miteinander kombiniert werden. Eine App visualisiert die zusammengesteckten Würfel und gibt dem Kind die Möglichkeit verschiedene Funktionen auszuführen. Viel Spielspaß gibt es dabei sogar für Kinder, die noch nicht lesen können. Intuitiv verständliche visuelle Erklärungszeichen machen es möglich und zeigen dem Kind welche Möglichkeiten offenstehen. Ob es darum geht den Roboter um Hindernisse zu führen oder aber einer Lichtquelle folgen zu lassen. Diese und viele andere Möglichkeiten geben dem Kind zig Varianten sich spielerisch auszutoben. Robo Wunderkind scheint damit alles andere als langweilig zu sein.

 

Robo Wunderkind: A robot anyone can build
Derzeit kann das Start-up noch auf Kickstarter unterstützt werden. Das Finanzierungsziel von 70.000 Dollar ist längst überschritten. Das sowohl einfache wie auch spannende Konzept hat bereits eine Vielzahl an Menschen überzeugt und so manches mediale Echo hervorgerufen. Was meinen Sie?

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Get Adobe Flash player