Tooth Hero überzeugt beim James Dyson Award 2012

Shirin Fani mit ihrem Tooth Hero, Quelle: www.pressemeldungen.at

Kinder sind Schleckermäuler!
Ob Lutscher, Schokolade oder Kekse – Süßigkeiten stehen unangefochten an der Spitze der beliebtesten Lebensmittel bei Kindern und auch bei Erwachsenen wird gerne die eine oder andere Nascherei verkostet.

So lecker die verschiedenen Süßigkeiten auch sind, leider verhelfen sie auch dem Karies zum großen Auftritt, was oft im etwas schmerzvollen Zahnarztbesuch mündet.
Doch Zähneputzen macht einfach keinen Spaß und wird von den Kindern deshalb im Sauseschritt erledigt.
Hastiges Zähneputzen reicht aber leider nicht aus, worauf erst am 25. September, dem Tag der Zahngesundheit, hingewiesen worden ist.

Damit die ganze Angelegenheit etwas unterhaltsamer wird und sich die Kinder nicht mehr vor dem langweiligen Zähneputzen sträuben, hat Shirin Fani den „Tooth Hero“ entwickelt. Ein unterhaltsames Putzgerät, das durch die Kombination aus Nutzen und spielerischer Anwendung die Jury beim James Dyson Award 2012 überzeugen konnte.

„Tooth Hero ist ein Mundhygieneset für Kinder, das ich im Rahmen meiner Diplomarbeit (Sommer 2012) gestaltet habe. Es wurde für Kinder entworfen und von Anfang bis Ende des Projekts von Kindern getestet. Wir alle wissen, dass Kinder Zähneputzen nicht mögen, aber Videospiele und unerreichbare Helden … lieben. Tooth Hero gibt Kindern durch die Magie des Spielens die Chance selbst Helden im realen Leben zu sein und erzieht sie gleichzeitig zu einer guten Zahn- und Mundpflege,“ erklärt die ehemalige Industriedesign Studentin Shirin Fani.

Der „Tooth Hero“ selbst besteht aus 4 Teilen: dem Auge, das ein Projektor ist und dem dreiarmigen Mundhygieneset, das ein pH-Wertmessgerät, eine Ultraschall Zahnbürste und einen Zungenreiniger beinhält.

Die Kinder messen anfangs den pH-Wert im Mund und dürfen erst putzen, wenn das Messgerät grünes Licht gibt. Putzt man die Zähne nämlich bei säuerlichem Wert, wird der Zahnschmelz angegriffen. Danach wird das Auge auf den Spiegel oder die Wand gerichtet. Nun erscheinen die „bösen Bakterien“ und es muss solange geputzt werden, bis diese verschwinden. Dafür gibt es im Internet einen interaktiven Brushing Guide mit Bakterien zum Herunterladen. Zum Abschluss ist die Zunge an der Reihe.

So werden die Zähne richtig geputzt. Die Kinder haben saubere Zähne und die ehemalige Abendprozedur wird zum „Kinderspiel“. Die frisch gebackene Industriedesign Absolventin darf sichtlich stolz auf ihr innovatives Produkt sein und mit der Auszeichnung im Gepäck öffnen sich hoffentlich auch so manche Pforten!

1 Trackback / Pingback

  1. Playbrush. Spielend zu sauberen Zähnen » Land der Erfinder - Das Blogzine über Erfindungen, Ideen und Innovationen aus Österreich

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.