Aug 312015
 

Immer wieder kommt es vor, dass man sich über diverse Sachen ärgern muss. Dann wäre es eigentlich am besten auf so manche Unsinnigkeit, mit der man als Kunde zu kämpfen hat, aufmerksam zu machen. Das Problem dabei ist jedoch, dass man dann trotzdem meist aus Bequemlichkeit und Datenschutzbedenken doch beim Ärgern bleibt und niemanden informiert.

Hürden abbauen – Wege ebnen

Quelle: tootbox.net

Unternehmen sind auf Kundenfeedback angewiesen. Diese wissen einfach aus erster Hand, wo etwas falsch läuft und haben keine betriebsblinde Brille auf. Michael Rinnhofer machte es sich zur Aufgabe einen standardieiserten Kommunikationskanal für Kundenfeedback zu schaffen, der ganz ohne Hürden auskommt und sich ideal zum Deponieren von Problemen eignet. Zusammen mit Simon Pucher haben die beiden das Unternehmen tootbox gegründet.

Tootbox 
Mittels QR-Code auf Plakaten, Visitenkarten, der Internetseite etc. kann der Kunde schnell Kontakt zum Unternehmen aufnahmen und nach einer kurzen erstmaligen Anmeldung  in der tootbox auf Wunsch auch anonym Verbesserungsvorschläge ans Unternehmen weitergeben. Ein System mit Erfolg, da der QR-Code direkt zum Ansprechpartner weitervermittelt. „Bei einem Digitaldialog der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG mit dem Schwerpunkt Near Field Communication und QR-Codes haben wir die tootbox vorgestellt“, schildert Simon Pucher. In Folge nutzte ein großes Cateringunternehmen die tootbox und weiß bereits mit dem QR-Code z.B. bei welchem Getränkeautomaten es hakt.

Aug 272015
 

Zugegeben, doculus lumus klingt tatsächlich als sei es Harry Potter Büchern entsprungen. Tatsächlich handelt es sich jedoch um ein äußerst handliches Dokumentenprüfgerät. Speziell besticht doculus lumus damit, dass es beispielsweise die schnelle Kontrolle von Reisepässen, Geldscheinen und anderen Dokumenten ermöglicht. Für diesen Scharfsinn ist das kleine Gerät mit komplexen hochspezialisierten LEDs sowie Vergrößerungslinsen und einem Mikrocontroller ausgestattet. Der große Vorteil der Vorrichtung besteht jedoch in ihrer Handlichkeit, die schnelle Kontrollen unterwegs endlich einfach ermöglicht.

Schnelle Überprüfung Siehe: www.doculuslumus.com

 

Klein, aber effektiv. Quelle: www.doculuslumus.com

doculus lumus
„Technisch war das Ganze schon eine gewaltige Herausforderung für uns. Einerseits ein kompaktes Gerät zu entwickeln und andererseits eine möglichst hohe Energieeffizienz zu erzielen, sodass das Gerät besonders lange im Einsatz sein kann“, erklärt DI (FH) Sandra Slavinec, Geschäftsführerin von charisma Tec OG. Nach intensiver Entwicklungsarbeit überzeugt das kompakte Gerät, das mit lediglich zwei AAA-Batterien einige Monate verwendet werden kann. Die Nachfrage ist groß, die Einsichten durch das Gerät auch.

Aug 262015
 

Irgendwann erwischt es (fast) jeden
Ein unglücklicher Schritt, ein kleiner Unfall und schon ist die Verletzung da. Um dann schnell zu genesen und wieder den vollen Bewegungsumfang zu erreichen, ist die Physiotherapie unumgänglich. Anfangs werden noch sehr mühsam erste Übungen absolviert, die durch Heimtraining den Heilungsprozess erst so richtig ankurbeln (sollen). Ja, Heimtraining – da war doch noch etwas. Je nachdem wie motiviert der Patient ist, kann die Genesung recht flott oder doch eher schleppend vorangehen. Es ist einfach das Um und Auf auch tatsächlich die Übungen auch zuhause zu absolvieren.

v.l.n.r.: Jakob Printz, Stefanie Gregull, Andreas Pop-Buia Quelle: www.jugendinnovativ.at

Üben, üben, üben
Andreas Pop-Buia, Stefanie Gregull und Jakob Printz machen mit der Schlampigkeit zuhause Schluss. Mit etwas Spaß und einer elektronischen Würze haben Sie mit langweiligen Übungen Schluss gemacht. Konkret steckt das Trio hinter dem Rehab Fun Ball. In ihrem Projekt haben sie einen sogenannten Sphero-2.0-Ball mit einer App gekoppelt, welche die Bewegungen des Balls nachvollzieht. Derart erkennt das Programm gleich, ob die Übung richtig ausgeführt worden ist und gibt Feedback. So ganz nebenbei wird auch sicher gestellt, dass man die Übungen auch regelmäßig absolviert.

Damit nicht genug
Speziell um Kinder besser zu motivieren, sind die Übungen mit klassischen Computerspielen kombiniert. Auf diese Weise macht das Training zu Hause sogar Spaß und das Erfolgserlebnis ist ein ganz anderes. Vorführvideos und ein einfaches Design runden die Physio-App ab. Eine Kooperation mit einer Wiener Praxis ist das Team bereits eingegangen, das beim Ideenwettbewerb jugend innovativ den 1. Preis in der Kategorie idea.goes.app erringen konnte.

Aug 252015
 

Einen Witz gemacht und keiner lacht?
Ein misslungener Kommentar zur Diskussion?
Ein Rechtschreibfehler im neuen Tattoo?
Bei der Quizshow nicht die richtige Antwort gegeben?
Im Fahrstuhl gepupst?
Schlüssel in der Wohnung liegen gelassen und die Tür hinter sich zugezogen?
Tampons nicht dabei?
Den Anschlusszug knapp verpasst?
Am Türsteher gescheitert und nicht in den Club gekommen?
Übergewicht vom Gepäck am Flughafen teuer zahlen müssen?
Falsche Abfahrt genommen?
Vergessen, wo das Auto parkt?
Vier Stunden Arbeit am Computer und die Datei nicht gespeichert?
In Eile und das Fahrrad hat einen Platten?
Zu spät entdeckt, dass es kein Toilettenpapier gibt?
Polizeikontrolle und den Führerschein nicht zur Hand?
Bier alle und die Geschäfte schon geschlossen?
In Hundekot getreten?

„wah wah wah waaaah“

Mit dem simplen Drücken des Fail Button lassen sich solche Fauxpas mit dem traurigen Trompetensound ab sofort passend kommentieren. Fail Button bei uns im Erfinderladen – kommentiert vieles perfekt.

Aug 242015
 

Es ist sehr ärgerlich, wenn das teure Smartphone runterfällt und kaputt geht. Aus diesem Grund gibt es mittlerweile Schutzhüllen für alle erdenklichen mobilen Geräte. Findige Designer lassen sich dabei immer wieder etwas Neues einfallen. Ich habe eine kleine Recherche gemacht und drei stylische und praktische iPhone 6 Cases herausgesucht und stelle Ihnen diese hier vor.

Olixar Spitzverziert iPhone 6 Lace Case

Eine speziell angepasste iPhone 6 Hülle, welche dieses schützt ohne das schicke Design des Smartphones zu zerstören. Die Hülle aus hartem Material bewahrt das iPhone 6 vor Schmutz, Kratzern und anderen Beschädigungen.
Barockes Design mit Vintage-Flair.
Preis: 13,99€

Griffin iPhone 6 Wallet Case

Bietet bestmöglichen Schutz im stylischen Design. Der Magnetverschluss hält das iPhone 6 sicher in der Tasche und gibt Schmutz, Kratzern und anderen Beschädigungen keine Chance. Das schlanke Design der Hülle fügt dem Smartphone kaum Masse hinzu. Mit integrierter Standfunktion, einem Staufach mit einem freien Zugriff auf alle Anschlüsse und Tasten punktet die schützende Tasche einfach rundum.
Preis: 27,99€

Uunique Perforated Design Wooden iPhone 6

Das ist mein Favorit – die Liebe auf den ersten Blick. Ich verwende es bereits seit 3 Monaten und ich bin sehr zufrieden.

In der eleganten und schlanken Uunique Holztasche aus echtem Holz ist das iPhone 6 rundum geschützt.
Die luxuriöse Schutztasche bewahrt das Smartphone jederzeit vor Schmutz, Kratzern und anderen Beschädigungen. Der integrierte Polycarbonatrahmen hat das iPhone 6 sicher im Griff. Darüber hinaus wird das Smartphone auch vor Erschütterungen bewahrt, sodass auch bei dem ein oder anderen Fall alles intakt bleibt. Man kann das iPhone auch ruhig in der Jeans Hosentasche tragen, ohne sich Gedanken zu machen dass etwas kaputt geht oder sich verbiegt. Es passiert auch immer wieder, dass das schöne Holzdesign auffällt und schon einmal nachgefragt wird, wo man die schöne Tasche herbekommt.

Die Retrotasche ermöglicht es das iPhone 6 in einer bequeme Position aufstellen. So können Videos zum Beispiel komfortabel angesehen werden.

Auf der linken Seite ist auch kleines Staufach, welches ich für Visitenkarten, die Kreditkarte oder eben ein paar Geldscheine verwende, so dass man auch ohne die Brieftasche mit der Uunique Iphone Erfindung über die Runden kommen kann. Sehr praktisch!
Preis: 41,49€

Aug 202015
 

Quelle: www.sfg.at

Der Fast Forward Award hat sich längst als wichtiger Innovationspreis in Österreich etabliert. Als offizieller Wirtschaftspreis des Landes Steiermark werden Jahr für Jahr innovative Projekte, Produkte wie auch Dienstleistungen ausgezeichnet. In diesem Jahr haben sich 128 Unternehmen und Forschungseinrichtungen für diesen Wettbewerb empfohlen, inzwischen stehen für jede Kategorie die drei Nominierungen fest.

In den kommenden Wochen werden die selektierten 15 Projekte der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Eine Expertenjury aus 25 Personen wird jedoch am Ende über die Sieger entscheiden, die schließlich am 15. September im Rahmen der Veranstaltung „Innovation. Animation. Emotion“ in der Grazer Seifenfabrik ausgezeichnet werden.

Kategorie: Kleinunternehmen
Die drei Nominierten in dieser Kategorie sind die insort GmbH, smaXtec animal care sales und TAGnology RFID GmbH.

Das Unternehmen insort GmbH nimmt es ganz genau. Als Spezialist für die Erkennung von Lebensmittelqualität punktet die Firma mit optischen Messsystemen, die schon am Förderband Inhaltsstoffe diverser Rohprodukte wie Obst und Gemüse erfassen. Der Sherlock Food Analyser weiß genau, etwa welchen Zucker- oder Stärkegehalt das Lebensmittel besitzt und kann so bereits beim Wareneingang einzelne Produkte sinnvoll nach diversen Kriterien einordnen.

Wissen, was drin steckt. Quelle: www.insort.at

smaXtec widmet sich der Kuh. Konkret hat die Firma ein spezielles, kompaktes Gerät voller Sensoren entwickelt, das im Pansen der Kuh überwacht wie gesund das Tier ist. Die ermittelten Daten werden per Funk an einen Server übertragen, der bei auffälligen Werten sofort Verantwortliche kontaktiert. So kann Tieren schnell geholfen werden.

In regelmäßigen Abständen ist sie notwendig: die Wartung an Autos, Zügen oder auch Flugzeugen. Bislang informierten Plaketten wann die nächste Inspektion notwendig ist. In der Realität sind diese jedoch oft derart verschmutzt, dass sie kaum oder eben nicht mehr lesbar sind. TAGnology umgeht dieses Problem mittels „Near Field Communication„, sodass wichtige Informationen problemlos per Handy lesbar sind. Dafür sorgt ein nur 4mm kleiner Sender, der plan in alle Metallteile eingearbeitet werden kann.

Aug 192015
 

Bald ist es soweit und die Ars Electronica öffnet wieder ihre Pforten. Ganz genau wird vom 3. – 7. September 2015 das spannende Festival zu besuchen sein. In diesem Jahr dreht sich alles um das Thema „POST CITY – Lebensräume im 21. Jahrhundert. In vier Themenkreisen – Future Mobility – Future Work – Future Citizens – Future Resilience – werden mögliche zukünftige Lösungen oder Szenarien Besuchern näher gebracht.

Schicht für Schicht foto: fraunhofer institut für bildgestützte medizin mevis

Deep Space 8K
Richtig faszinierend dürfte dabei jene Reise sein, die man im speziellen Deep Space 8K Kinosaal begeht. Bei diesem eindrucksvoll optimierten 3D-Programm erlebt man eine Reise durch den Körper, wobei insbesondere die schlagkräftige Tour durch das Herz für einen tiefgehenden Eindruck sorgen sollte. Um die Reise so lebensnah wie nur möglich zu gestalten, wurden Daten eines MR-Tomographen eingearbeitet. Zunächst baut sich das Herz sozusagen Schicht für Schicht auf – hier kamen CT-Daten zum Einsatz -, wobei die Perspektiven wechseln und verschiedenste Ansichten erlebt werden.

Je nachdem, an welchen Tag Sie das Festival besuchen, das sollten Sie noch wissen. Am Freitag steht der ganze Tag unter dem Zeichen von Symposien, wobei am Abend die Preisverleihung zum Prix Ars Electronica stattfindet. Samstag wiederum ist „Market Day“. Hier wird es einen Internet-Flohmarkt und einen Bio-Bauernmarkt geben. Wer lieber selbst mitanpacken will, sollte jedoch unbedingt am Sonntag, dem Citizen Day, vorbeischauen. Etliche Mitmachprojekte laden zum mitdenken und schaffen ein, wobei am Abend die große Konzertnacht ein Highlight bildet. Den Abschluss der Ars Electronica bildet dann schließlich der Music Day, ein Montag.

Das detaillierte Programm finden Sie auf der Homepage – viel Spaß!

Aug 182015
 

Autofahrer kennen das Problem: Sommerzeit ist auch Insektenzeit. Mit den steigenden Temperaturen gibt es auch mehr Insekten. Nach einer Spritztour mit dem Auto zum See bleibt daher leider nicht nur die gute Laune zurück, sondern auch unschöne Insektenreste auf dem Auto.

Insektenreste lackschonend entfernen
Leider kleben Fliegen-, Mücken- und Käferreste sehr hartnäckig am Lack. Vor allem, wenn der Schmutz einmal eingetrocknet ist, wird das Putzen so richtig mühsam. Selbst eine Reinigung in der Waschanlage beseitigt oftmals nicht alle Flecken. Zwar versprechen chemische Insektenreiniger oder harte Bürsten eine einfache Reinigung, doch greifen diese auch den Lack an oder hinterlassen im schlimmsten Fall kleine Kratzer.

Fliegenwunder Insektenreiniger
Das Fliegenwunder gegen Flecken auf dem Lack

Durch eine neuartige Oberflächenstruktur und spezieller Mikrofaser ist es gelungen, einen Handschuh auf den Markt zu bringen, der es ermöglicht Fliegenreste von Lacken, Scheiben und Kfz-Teilen mühelos und ohne scharfe Reiniger zu entfernen. Mit dem passenden Namen: das Fliegenwunder  hält der Handschuh auch was er verspricht. Mit dem Wunder gegen Insekten sind eiweißlösende, teure Insektenreiniger zukünftig nicht mehr erforderlich, was auch die Umwelt freut und den Geldbeutel schont. Der Handschuh hat eine harte und eine weiche Seite und greift durch seine spezielle Oberfläche den Lack des Fahrzeugs nicht an.

Wir haben uns mit dem Erfinder Thomas Berghold getroffen und ihn gefragt, wie er auf diese Idee gekommen ist.

Fliegenwunder Insekten auf dem Lack“Rein zufällig bin ich darauf gestoßen, dass der Spezialstoff zum Fliegenentfernen an Scheiben und Lacken so gut geeignet ist. Um das “Fliegenwunder” zu verwenden, benötigt man lediglich Wasser und somit wird auch die Umwelt geschont. Gleitet man mit dem Handschuh über die zu reinigende Fläche, so lösen sich die Insekten und der Schmutz im Nu ab und bleiben am Stoff haften. Der Stoff kann dann im Wasser wieder gereinigt werden.“

Klare Verhältnisse schaffen? Schnell ab zum Erfinderladen!

Aug 172015
 

Ein berührungsloser Wasserhahn – das ist schon längst keine Neuheit mehr, wird aber sehr gerne gerade in öffentlichen Sanitärräumen angenommen. Wer will dort schon mit seinen Händen viel anfassen? Peter Ertl, Benjamin Klutz, Lorenzo Kolaczia und Anto Skoro haben sich für ihre Diplomarbeit einem intelligenten Waschbecken gewidmet.

v.l.n.r.: Lorenzo Kolaczia, Peter Ertl, Benjamin Klutz, Anto Skoro Quelle: www.jugendinnovativ.at

Wie wäre es, wenn das Waschbecken auf Ihre Gesten reagiert?
Die Notwendigkeit Armaturen angreifen zu müssen entfällt. Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen steht zudem eine einfachere Möglichkeit der Bedienung frei. Das Kernelement des cleveren Waschbeckens bildet ein Gestenerkennungssystem mit Leap-Motion-Sensoren. Diese werden beispielsweise auch zur Übertragung menschlicher Bewegungen auf Roboter verwendet. Die Software hat das Team in zeitintensiver Arbeit selbst geschrieben, während das Gestell des Beckens in Kooperation mit einigen vom Projekt begeisterten Firmen genau so ausgearbeitet wurde, dass sämtliche Steuereinheiten unsichtbar untergebracht sind.

Wie funktionierts nun?
Beim erstmaligen Erfassen einer Hand werden alle LEDs des Waschbeckens langsam hochgedimmt. Nach diesen ersten drei Sekunden kann der Waschspaß jedoch beginnen. In der Grundeinstellung sind folgende Funktionen vorgesehen: wird die Hand senkrecht bewegt, ändert sich die Intensität des Wasserstrahls; bei waagrechtem Wischen wird die Temperatur angepasst und wird die Hand Richtung Körper bewegt, hört der Wasserfluss auf. Eigentlich ganz simpel, wobei natürlich die Bewegungen auch anderen Funktionen zugeordnet werden können.

Für diese schlaue Anordnung erhielt das Team im Rahmen des Ideenwettbewerbs jugend innovativ den Anerkennungspreis mit einem Preisgeld von €500.

Aug 132015
 

simon ist für alle da Quelle: 1000x1000.at/simon

Sonne tanken
Nichts ist schöner im Sommer als am See oder Meer zu liegen und einfach die Sonne zu genießen. Auch simon freut sich über Sonnenstrahlen. Simon, das ist die Solaranlage, die sich dank kompakter Maße eigentlich für jeden eignet. Strom produzieren für jedermann lautet das Stichwort, denn simon findet auch an jedem Balkon in Stadtwohnungen Platz.

simon – Das Mini Kraftwerk
Per Crowdfunding wirbt simon gerade für seine starke Qualitäten und hat inzwischen auch schon genug Unterstützer gefunden, die sich gerne ein kleines Stückchen Unabhängigkeit in puncto Energie leisten möchten. Bis zu 150W Strom soll simon dank leistungsstarker Solarzellen produzieren und damit beispielsweise genug Energie liefern, um eine Ladung Wäsche zu waschen, 35 Tassen Kaffee zu kochen oder etwa ein Mittagessen für zwei Personen zu bereiten.

 

simon, das Energiebündel, findet mit seinem Maßen von 0,69m x 1,39m schnell einen Platz und hilft bis zu 63kg CO2 im Jahr einzusparen. Dabei ist simon zu 100% aus recyclebaren Materialien gefertigt und in Österreich hergestellt. Derzeit gibt es noch einige letzte Pakete für Investitionswillige. Was meinen Sie – ein gutes Projekt?

Get Adobe Flash player