Okt 302014
 

Einfach die Landschaft genießen. Quelle: www.mountain-systems.at

Schwitzen? Ach wo
Ungewöhnlich wirkt er doch. Der Mountain Stepper.
Zu beschreiben ist er jedoch einfach, denn letztlich handelt es sich um einen Aufzug im Gelände. Über verlegte Fahrschienen, die mit einem Fundament im Boden eingelassen sind, fährt die Plattform ihre Strecke entlang und transportiert dabei bis zu 8 Personen. Einfach, gemütlich und mit der Möglichkeit das schöne Panorama ohne Anstrengung zu genießen.

Unbedingt praktisch. Quelle: www.mountain-systems.at

Die Einsatzmöglichkeiten des Mountain Stepper sind breit gefächert. Die Snow Arena im Winter, der Freizeitpark im Sommer, Burgen, oder einfach hügeliges Gelände, das ohne viel Mühe erklommen werden soll. Ebenso ist die Einbindung als Personen- und Gepäcktransport beispielsweise bei höhergelegenen Hotels von Parkplätzen aus denkbar. Die Stahlträger des Schienensystems werden dem Gelände angepasst und gleichen Kuppen, Senken und bei Bedarf auch Richtungsänderungen aus. Das Fahrwerk mit der Personenplattform schafft bis zu 2,m/s, wobei der Steigungswinkel vollautomatisch ausgeglichen wird. In der Komfortausstattung wird die Plattform überdies überdacht.

Wie gefällt Ihnen der Mountain Stepper?

Okt 292014
 

Fischfreundlich und effizient. Quelle: www.hydroconnect.at

Umweltfreundliche Stromerzeugung ist oft nicht so „einfach“ wie sie auf den ersten Blick erscheint. Insbesondere bei Wasserkraftwerken muss stets bedacht werden wie Fische Staustufen umgehen können. Der Fishlift Hydroconnect setzt genau bei dieser Problematik an.

Hydroconnect
Sie kennen die archimedische Schraube? Diesem Prinzip folgend gestaltet sich der Hydroconnect Fishlift. Die Drehrohr-Doppelwasserkraftschnecke eliminiert Wasserverluste durch ihre spaltfreie Gestaltung und ermöglicht die Auf- und Abwärtswanderung von Fischen und Kleinstlebewesen in Fließgewässern. Der Transport der Fische erfolgt über zwei ineinander liegende Schnecken, die mittels gegenläufiger Windung Fische sowohl nach unten als auch nach oben befördern. Darüber gestaltet sich der Platzbedarf des Fishlifts äußerst gering. Neben dem Umstand, dass Fische ohne Verletzungsgefahr das System passieren, wird so ganz nebenbei auch Energie gewonnen.

Okt 282014
 

Halloween steht vor der Tür
Ist man Halloween-Liebhaber und möchte es stilecht beginnen, sollte man auf ein echtes Blutbad nicht verzichten. Nicht nur Vampire, sondern auch Ungeheuer und Co. können sich zukünftig mit dem Rhesusfaktor 0 Positiv abseifen und sich so auf den Horror-Tag einstimmen.

400 ml feinstes Blut-Duschgel rinnen aus dem praktischen Blutspendebeutel, den man geschickt in der Dusche anbringen kann und verbreiten dabei ein angenehmes Kirscharoma. Der perfekte Einstieg für Halloween! Schaurig.
Dann am besten noch mit passenden Filmsequenzen von Psycho untermalen und der Horror ist saftig eingeläutet.

Es gibt aber auch Menschen, die eher furchtsam sind und mit Halloween partout nichts anfangen können. Ungeheuern, Monstern und anderen Fabelwesen gehen die Furchtsamen lieber aus dem Weg. Da am kommenden Freitag die gruseligsten Gestalten von Tür zu Tür schlendern und mit Saurem drohen, wenn Sie von den Bewohnern nichts Süßes bekommen, haben wir auch für diese eine Erfindung aus unseren Laden hervorgeholt: Das Anti-Monster-Spray!

Dank des Anti-Monster-Sprays können auch die Kleinen unbesorgt schlafen gehen, da mit ein, zwei Sprühern Schreckgestalten im Kasten oder unter dem Bett der Garaus gemacht wird. Im Zweifelsfall dreht man einfach eine zweite Runde und sprüht noch eine Sicherheitsladung nach!

Das Spray verbreitet den feinsten Lavendelduft und wird von Monstern jeglicher Art gemieden. Halloween-Liebhaber und Abstinente können sich dank des Erfinderladen-Teams sauber und furchtlos auf das Fest des Kürbisses freuen.

Okt 272014
 

Es kann so einfach sein. Quelle: www.tech-off.at

Jetzt einmal ehrlich: wie leicht fällt Ihnen der Reifenwechsel?
Da greift man zum Schlüssel, welcher dem Auto beigelegt ist, setzt ihn an und die Mutter will sich keinen Millimeter rühren. Gut, dann muss ein Kreuzschlüssel, ein Verlängerungsrohr oder letztlich ein Kompressor für Druckluftschrauber her – alles relativ aufwendig und meist nicht sofort griffbereit. Reinhard Schaumdögl aus St. Georgen ärgerte sich selbst über sperrig festsitzende Radmuttern.

Während eines Fernsehbeitrages zum Reifenwechsel kam ihm schließlich die zündende Idee.

Socket-Shoe

Müheloses Lösen der Muttern. Quelle: www.tech-off.at

„Ich wollte eine hochwertige, aber auch stylishe Lösung finden“, erklärt Schaumdögl. Beides ist ihm gelungen. Der robuste Socket Shoe ermöglicht es mit dem Einsatz von Körpergewicht unnötige Anstrengungen zu vermeiden. Der Socket-Shoe wird an herkömmliche Radmutterschlüssel angedockt und mit dem ansetzenden Schnellspanner fixiert. Die Auflagefläche des Socket-Shoes ist mit leichten Rippen versehen, sodass beim Aufsetzen des Fußes guter Halt gegeben ist. Zusätzlich sorgt der Haltebügel am Fersenende für sicheren Halt und dient beim Öffnen der Radmutter per Fuß als Fersenanschlag. Beim Anziehen der Radmuttern kommt wiederum der Haltebügel voll zum Punkten, denn dieser ermöglicht gefühlvolles Anziehen und bewahrt vor einem Überziehen.

Der Socket-Shoe ist auf der Unternehmensseite „tech off engineering“ von Schaumdögl ganz einfach erhältlich. Wenn Sie sich also nicht weiter ärgern wollen, sollten Sie sich die Anschaffung des praktischen Helfers überlegen, der mittels Hebelwirkung und Körpergewicht vor heftigen Schwitzattacken und langwierigen Reifenwechselaktionen bewahrt.

Okt 232014
 

Der Weg von A nach B
Bus, Bahn, Taxi oder Bike? Mit welchem Verkehrsmittel bin ich am schnellsten am Ziel und wo muss ich wie lange warten? Diese und noch andere Fragen beantwortet die smile-einfachmobil-App. Die Mobilitäts-Plattform möchte möglichst viele mobile Angebote – von Car-Sharing, Parkgaragen, Leihräder und Öffis – bei Anfragen auswerten und dem User aufbereiten. Derart werden die Mobilitätsangebote in der Nähe des eigenen Standortes gelistet, wobei ebenso Ermäßungen, Zeitkarten oder etwa Mitgliedschaften bei Sharing-Anbietern berücksichtigt werden sollen.

Mein Weg - wie ist es ideal für mich? Quelle: smile-einfachmobil.at

Mit smile-einfachmobil soll jedoch nicht „nur“ das Verkehrsangebot aufgezeigt werden, auch die Buchung und Bezahlung von Leistungen werden in Zukunft über die Plattform abgewickelt. Das smile Benutzerkonto dient dabei als bargeldloses Portemonnaie.

Derzeit lädt die smile-einfachmobil-Plattform User ein das Angebot zu testen und sich als Pilotuser selbst ein Bild zu machen. Derzeit werden Angebote der Wiener Linien, der ÖBB, Linz Linien, Graz Bike, car2go, Flinkster, Taxi 31300, citybike, nextbike, WIPARK, e-carage Elbl berücksichtigt. Sind Sie Besitzer eines Android-Smartphones?
Dann melden Sie sich am besten gleich auf der smile Webseite an und testen Sie das Angebot.

Okt 222014
 

Am Wochenende ist es soweit – die Winterzeit holt uns wieder ein. Damit ist es amtlich, was sich bereits in kürzeren Sonnenstunden langsam wiederspiegelt. Lange war der Oktober dabei noch sehr milde gestimmt und hat uns mit einigen Sommertagen verwöhnt, nun kühlt es jedoch tatsächlich ab. Nun gilt es die Heizung wieder anzuwerfen um in der wohligen Wohnung dem Regenwetter zu trotzen. Besonders angenehm ist dabei natürlich prasselndes Kaminfeuer. Glücklich, wer einen solchen in den eigenen vier Wänden hat. Wir möchten heute das Projekt Rikatronic³ vorstellen, mit dem die RIKA Innovative Ofentechnik GmbH den Sieg in der Kategorie Feuer des Energy Globe Awards Austria errungen hat.

Mit Rikatronic³ Wärme und Komfort. Quelle: www.energylgobe.at

Rikatronic³
Im Rahmen von Rikatronic³ ist eine Technologie für Scheitholzöfen entwickelt worden, die einerseits den Effizienzgrad steigert, andererseits jedoch reduzierte Emissionswerte besitzt.

Möglich wird dies über eine mikroprozessorgesteuerte Verbrennungsluftregelung. Damit ist die optimale Luftversorgung zu jeder Phase gewährleistet. Ergänzend dazu gibt das System über ein optisches Signal an, wann die beste Zeit zum Nachlegen von Holz ist.

Ebenso besitzt der Kaminofen einen speziellen Eco-Modus, in dem der Glutstock zusätzlich gestreckt und dadurch die Dauer der Wärmeabgabe noch einmal verlängert wird.

Insgesamt konnte die RIKA Innovative Ofentechnik GmbH mit der neuentwickelten Technologie Emissionen um beeindruckende 90% senken (im Vergleich zu nicht fachgerechtem manuellen Betrieb), wobei der Holzverbrauch um bis zu 50% reduziert werden konnte. Derzeit können fünf Ofenmodelle mit der brandneuen Rikatronic³ Technologie ausgestattet werden.


Wir gratulieren zum wohlverdienten Sieg in der Kategorie Feuer!

Okt 212014
 

Der Hampelmann per se ist zugegebenermaßen keine Neuheit. Schon seit einigen Jahrhunderten hampeln die bunten Gliederpuppen im Clownskostüm durch die Kinderzimmer der Welt. Nun wurde es Zeit, den Hampelmann aus der verstaubten Kiste zu holen und ihm eine Renaissance zu bescheren. Am besten mit einem neuen Design – der Bastelspaß bleibt natürlich!

erfinderladen Stocks Bastelboegen

Mit diesem Gedanken hat sich Herr Stock an ein neues Design gemacht und sich der Sache angenommen. In Zusammenarbeit mit dem Erfinderhaus wurde der Gliederpuppe ein neues Gewand verpasst. Die Helden der Kindheit bilden dabei das Thema, sodass zukünftig neben dem Feuerwehrmann, ein Polizist wie auch ein Rennfahrer ausgeschnitten und zusammengebaut werden können.


Wie früher ist der ganze Bastelspaß nach wie vor vorhanden. Die fröhlich bunten Helden gibt es auf einem Bastelbogen zum Ausschneiden. Bindfaden, Holzkugel und Musterklammern sind natürlich beigelegt, damit alles bereit steht, was der Hampelmann für lustige Sprünge braucht.
Wer die grauen Herbsttage mit dem bunten Bastelvergnügen versüßen möchte, kann die Bastelbögen für €4,95 im Berliner und Salzburger erfinderladen erwerben und wie immer auch in unserem Onlineshop.

Okt 202014
 

Ressourcenschonung
Die Einsparung von Energie stellt ein wichtiges Thema dar und bildete auch den Kernpunkt einer Diplomarbeit der HTBLA Hallein. Das Schülerteam um Sebastian Buchegger setzte sich zum Ziel Verbrauchern durch die Analyse von Stromwerten auf die Spur zu kommen. Was einfach klingt, gestaltete sich in Verbindung mit verschiedenen Fragestellungen immer aufwendiger. Wo befinden sich starke Verbraucher und wie lässt sich ihr Verbrauch reduzieren? Wie lässt sich all dies elektronisch umsetzen und optimieren? Im Rahmen ihrer Diplomarbeit entwickelten sie eine speicherprogrammierbare Steuerung (SPS), welche Verbraucherwerte und -muster erfasst. Die Firma Sigmatek stellte die benötigte Hardware zur Verfügung.

Stromverbrauch reduzieren - optimieren. Quelle: www.energyglobe.at

Mittels der SPS konnte der individuelle Fingerabdruck jedes Verbrauchers erfasst werden. Zudem entwickelten die Schüler einen Algorithmus, der die Muster der Verbraucher mit jenen des Stromverlaufes abgleicht und derart jeden Verbraucher identifiziert. Die erfassten Werte können in Folge im Browser oder einem Endgerät wie Smartphone, Tablet abgelesen werden. Die Darstellung der Werte über Tagesverlauf und Intensität ermöglichen dem Kunden einzuschätzen wo Einsparungspotential besteht. Zudem kann bei ungewöhnlichen Werten darauf geschlossen werden, dass gewisse Geräte gewartet werden müssen.

Für ihr Projekt erfassten die Schüler die Verbraucher ihrer Schule. Die Effizienz ihres Systems konnte dabei bereits erwiesen werden, denn mittlerweile konnte die Schule bis zu 30% der Energiekosten einsparen. Auch beim ENERGY GLOBE Austria überzeugte das System in der Kategorie Jugend und darf sich als Sieger feiern lassen! Die Sieger verpassen dem Projekt übrigens gerade den Feinschliff, denn kleine Verbesserungen sind immer möglich.
Wir gratulieren dem Siegerteam zu diesem gelungenen Projekt!

Okt 162014
 

Ketchup, Senf, Kren – ja, das passt alles hervorragend zur Wurst. Das dachte sich auch Wurstwarenfabrikant Franz Krainer und geht in seinen neuesten Kreationen den einen Schritt weiter und packt beliebte Beilagen IN die Wurst. Aber beginnen wir am Anfang.

Mehr zum Unternehmen: http://www.krainer.cc

Am Anfang ging es heiß her
Das ist durchaus keine Übertreibung. 2011 tischte Franz Krainer in seinem Betrieb den mittlerweile legendären „heißen Feger“ auf. Den Namen trug dieses knackige Würstchen wahrlich nicht zu Unrecht. Wer sie isst, sollte feurige Speisen gewohnt sein, denn sind in der Wurst scharfe Jalapenos wie auch heißblütige Chilis eingearbeitet. Was bei einigen Grillfreunden zum Griff nach dem Milchglas führt, weckt bei Freunden scharfer Speisen Begeisterung. Eine Wurst mit klarer Aussage, die mittlerweile eine gewisse Fangemeinde besitzt.

Ungewöhnlich auch das folgende Trio
Die „Tomfurter“ mit Tomateninnenleben, die „Krenkrainer“ mit echtem Krengeschmack oder die Senfbratwurst mit Senf überraschen den Verkoster mit der neuen Art Beilagen und Wurst in einem zu vereinen. Dabei besitzen die Zutaten Ketchup, Kren und Senf jedoch nach wie vor ihren Geschmack und ihre Konsistenz. Welcher Rezeptur das zu verdanken ist, bleibt wohl das Firmengeheimnis der F. Krainer Fleisch- und Wurstwaren GmbH. Beliebt sind sämtliche Wurstsorten bereits über die Landesgrenzen hinaus. Ein Pluspunkt dabei bildet der Umstand, dass bei dem Unternehmen Werte wie Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein ganz oben stehen, was das „klima Aktiv“ Zeichen bestätigt.

Okt 152014
 

Kaufen Sie Produkte aus der Region?
Regionale Produkte haben den Vorteil, dass sie im Gegensatz zu importierter Ware in jedem Fall klimafreundlicher sind. Darüber hinaus sind sie aufgrund verkürzter Transportwege und des Umstandes, dass es sich bei Lebensmitteln vor allem um saisonale Ware handelt, oftmals gesünder. Grenzwerte und Anforderungen in Bezug auf die Verwendung von Pestiziden etc. sind in Österreich sehr streng, sodass Skepsis bei importierter Ware nicht umsonst ist. Wie es auch sei – besonders ärgerlich ist, wenn man etwa Äpfel aus der Steiermark kauft, diese jedoch letztlich aus einer anderen Region stammen.

Fleisch wird analysiert Quelle: tirol.orf.at

Um (be)trügerische Produkte aufzudecken, entwickelt Wissenschaftler und Chemiker Christian Huck ein Gerät, das sozusagen den Lebensmitteln auf die Spur kommt. Mittels Nah-Infraspektroskopie können etliche physikalische und chemische Parameter gemessen werden. So schwingen etwa Tiroler Äpfel anders als Äpfel aus Chile. Über 2.000 Äpfel unterschiedlichster Herkunft haben die Wissenschaftler untersucht. „Wir konnten zeigen, dass sich der Qualitätsstandard unserer heimischen Äpfel von den anderen Proben deutlich positiv abhebt“, betont Huck. Auch andere Lebensmittel wurden natürlich unter die Lupe genommen. Schließlich sollen Inhaltsstoffe sowie die geografische Herkunft des Produkts genau festgestellt werden können.

Schlussendlich wollen Huck und sein Team ein Gerät entwickeln, das auch klein genug ist, um beim Einkauf nicht zu stören. Bis das Prüfgerät letztlich in einer praktikablen und für Massen erschwinglichen Summe auf dem Markt zu finden ist, werden jedoch noch gut fünf Jahre verstreichen. Interesse von Seiten der Agrarmarketing sowie der Arbeiterkammer besteht bereits.

Get Adobe Flash player