Aug 292013
 

engelbert strauss ist mit der neuesten Entwicklung eine wirklich innovative Erfindung gelungen. Das Prinzip ist recht einfach: Der Sicherheitsschuh wird nicht durch Schnürsenkel geschlossen, sondern durch einen Drehverschluss. Durch diese neuartige Verschlusstechnik wird eine passgenaue Sitzform gewährleistet. Störende Schnürsenkel sind somit ebenfalls nicht mehr vorhanden. Der innovative Sicherheitsschuh von engelbert strauss verbessert dadurch den Tragekomfort und die Unfallsicherheit. Er ist auch für den Outdoorbereich bestens geeignet, da er wetterfest und winddicht ist.

Bild: http://www.engelbert-strauss.at

Bild: http://www.engelbert-strauss.at

Die Vorteile der neuen Technologie

Ein solcher innovativer Sicherheitsschuh von engelbert strauss bietet dem Träger eine Menge Vorteile. Er eignet sich für viele unterschiedliche Arbeiten. Sicherheitsschuhe müssen schnell anziehbar sein und optimal sitzen. Mit der neuen Technik ist ein Schnüren überflüssig und es sind auch keine Schnürsenkel vorhanden, welche sich später wieder öffnen könnten. Ein Stolpern über die Bänder ist somit ausgeschlossen, ebenso wie ein Hängenbleiben mit den Senkeln. Die Schuhe lassen sich schneller ausziehen als herkömmliche Schuhe. Es ist auch möglich den Schuh mit nur einer Hand auszuziehen. Gerade beim Arbeiten ist eine genaue Passform sehr wichtig. Mit Hilfe des Drehverschlusses kann der Schuh dem Fuß optimal angepasst und dann fest verschlossen werden. Man schlüpft zunächst einmal in den Schuh hinein und passt anschließend die Größe an. Dann wird der Drehverschluss geschlossen. Auch eine präzise Feinjustierung ist somit möglich. Ein perfekter Halt ist immer gewährleistet. Durch den Drehverschluss werden Druckstellen vermieden und es sind keine störenden Elemente vorhanden. Bei dem Sicherheitsschuh aus dem Hause engelbert strauss wurde komplett auf das Schnürfeld verzichtet. Dadurch ist der gesamte Schuh homogener und passt sich besser an die Fußbewegungen an. Er wirkt flexibel und nicht steif.

Die Modelle von engelbert strauss

Der Name engelbert strauss steht für erstklassige Qualität und optimale Arbeitseigenschaften. Das Drehverschluss-System sorgt für ein angenehmes Tragen, eine gute Stabilität und eine leichte Bedienbarkeit. Die Schuhe überzeugen neben dem innovativen Verschlusssystem auch noch durch viele weitere Eigenschaften. Die Sicherheitsschuhe mit Drehverschluss sind alle für den Außeneinsatz geeignet und daher wasserdicht und winddicht. Wenn man Schuhe länger trägt, dann ist es sehr wichtig, dass diese auch atmungsaktiv sind. Der Sicherheitsschuh mit Drehverschluss erfüllt dieses Kriterium und verhindert erfolgreich ein Schwitzen der Füße. Gerade bei längeren Arbeiten ist dies entscheidend für das Wohlbefinden. Hochwertige Materialien runden das Gesamtpaket ab. Sie führen zu einer langen Lebensdauer der Schuhe und damit zu einem Qualitätsgewinn.

Für wen eignen sich die Sicherheitsschuhe von engelbert strauss mit Drehverschluss?

Durch die hohen Sicherheitsstandards bei diesem Schuh ist er für eine Vielzahl an Arbeitseinsätzen geeignet. Der Schuh ist sehr hitzebeständig und hält Temperaturen bis zu 200 Grad aus. An ihm perlt Kraftstoff ab und er verfügt ebenfalls über antistatische Eigenschaften. Durch das hervorragende Profil ist eine gute Bodenhaftung garantiert. Erhältlich ist der Schuh in verschiedenen Ausführungen, Größen und Farben.

Aug 292013
 

Nächste Woche findet bereits wieder die nächste ARS ELECTRONICA statt. Zeit, über das Programm des Festivals zu schreiben!
Vom 5. bis 9. September steht in Linz alles unter dem Zeichen von Total Recall. Wer nun zunächst an Arnold Schwarzenegger denkt, hat nur bedingt recht. Im Mittelpunkt stehen Erinnerung und Gedächtnis.

Wie werden Erinnerungen festgehalten und weitergegeben? Hat sich ihre Gestalt im Laufe der Zeit verändert? Wie werden unliebsame Erinnerungen ausgeblendet und was passiert eigentlich im Gehirn, das täglich etliches zu verarbeiten, zu speichern und abzurufen hat? Fragen über Fragen stellen sich zu diesem spannenden, immer aktuellen Thema.
Wie wir es von der ARS ELECTRONICA gewohnt sind, wird sich dem Thema auf unterschiedlichste Weise genähert. Auseinandersetzungen und Gedächtnisspiele werden interessierte Besucher in vielerlei Gestalt zu bestaunen haben.

Nur um einige Punkte zu nennen:
Gleich zum Start des Festivals erinnert eine KünstlerInnengruppe rund um Salvatore Vanasco mit „Wir sind hier“ an die Bücherverbrennungen durch die Nazis. Die voestalpine Klangwolke wiederum stellt Musik, die in Notenform eine eigenes Speicherformat besitzt, in den Mittelpunkt, wobei gerade dieses Medium stark mit unseren Erinnerungen spielt. Am Freitag, dem 6., und Sonntag, dem 9. September, findet das TOTAL RECALL Symposium statt. Mit dabei ist hier etwa Nick Goldman, dessen ForscherInnengruppe die Konvertierung einer MP3-Datei in DNA und wieder zurück gelungen ist. Gast John-Dylan Haynes wird Schlüsselszenen des Total Recall-Films aus Sicht eines Hirnforschers analysieren.

Wie bereits diese wenigen Programmpunkte klar darlegen, wird auch dieses Jahr der Besuch der ARS ELECTRONICA ein Erlebnis werden. Also den Termin unbedingt vormerken und nicht vergessen!

Aug 282013
 

Egal ob Handtaschen, Badetaschen, Sporttaschen oder Laptoptaschen – unsere Erfindung der Woche bringt Licht ins Dunkel. SOI das erste automatische Handtaschenlicht der Welt ist nicht nur hilfreich sondern auch zeitsparend.

Jede Frau sucht durchschnittlich 76 Tage ihres Lebens nach Dingen in ihrer Tasche. Da dieses Problem schon allseits bekannt ist, gibt es bereits einige Lösungsansätze. Taschenbeleuchtungen mit Schaltern oder kleine Lämpchen am Schlüsselbund helfen jedoch leider auch nicht viel, denn bist man diese gefunden hat und händisch betätigt, ist der gesuchte Gegenstand längst aufgetaucht.

Mit seinen 7 cm Durchmesser und den 41 Gramm, passt SOI perfekt in jede Handtasche. Die geschütze Produktinnovation basiert auf einer speziellen Sensorik, bei der bewusst auf aktiv zu betätigende Schalter verzichtet worden ist. Durch bloße Annäherung der Hand oder leichte Berührung leuchtet SOI auf. Ganz automatisch und stromsparend schaltet sie sich nach einiger Zeit wieder ab. Befindet sich keine Hand in der Nähe, spendet SOI auch kein Licht.

Die Erfinder Christian Schech & Bastian Wetzel erzählten uns die Geschichte zum SOI – Handtaschenlicht:

SOI Handtaschenlicht

Die Erfinder des Handtaschenlichts

Auch wir wunderten uns, warum Frauen ständig so viel Zeit damit verschwenden, alles Mögliche in ihren Handtaschen zu suchen. Als auf einem Volksfest der Strom ausfiel und Frauen spontan Feuerzeuge und Handys zur Notbeleuchtung einsetzten, kam die zündende Idee: Eine professionelle Lösung muss her, die dem leidvollen Suchen ein Ende bereitet.

Der Bedarf war einleuchtend. Alle Taschenlampen die es gab, waren kompliziert zu bedienen. Es sollte also ein leichtes, handliches und mobil einsetzbares Handtaschenlicht werden. Gleichzeitig sollte es aber ein schönes Produkt werden, das Frauen gerne benutzen. Neben Selbstversuchen und Beobachtungen haben die Ergebnisse der „Bag Stories“ maßgeblich dazu beigetragen aus einer zündenden Idee ein einleuchtendes Produkt zu machen.”

Wer also auch Licht in seine Handtasche bringen will, kann sich SOI direkt im erfinderladen abholen oder ganz einfach im Onlineshop bestellen.

Aug 272013
 

Wir, die Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH mit Zweigniederlassung in Österreich, casten ab sofort wieder neue PraktikantInnen im Bereich Marktanalyse und Research für den Standort Salzburg!

Seit über 10 Jahren gehören wir zu den Pionieren im Bereich Patentmarketing. Wir überprüfen die Neuheit und Machbarkeit von Ideen, entwickeln praxisorientierte Lösungen und Konzepte zur Patentverwertung und unterstützen unsere Klienten aktiv bei der Lizenzierung und Vermarktung von Erfindungen und Schutzrechten.

Ab sofort suchen wir engagierte, dynamische PraktikantInnen für mindestens 30 Stunden oder Vollzeit (bevorzugt) für mindestens 3 Monate.

Folgende Aufgaben gehören bei uns zu deinem täglichem A und O:

  • Informationsbeschaffung, Recherche und Analyse von Märkten, Branchen und Unternehmen
  • Neuheitsrecherche und Konkurrenzanalyse im Internet und in Datenbanken (nach Produkten und Schutzrechten)
  • Erarbeitung von Suchstrategien
  • Identifikation von Zielfirmen
  • Aufbereitung und Durchführung der Vermarktungsstrategie
  • Nach Absprache diverse Presse und Marketingarbeiten

Das bringst du ein:

  • Affinität für die Bereiche Internet und Online Research
  • Gute Englischkenntnisse für anfallende Übersetzungsarbeiten
  • Teamfähigkeit, Engagement, Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit, Genauigkeit, analytisches Denken, journalistische Kenntnisse von Vorteil
  • Versierter Umgang mit Microsoft Office
  • Unternehmerisches Denken und Handeln

Du wirst sowohl zur Unterstützung unserer laufenden Projekte eingebunden, als auch mit eigenständigen Aufgaben betraut.
Wir bieten dir die Möglichkeit, begleitend zu deinem Studium Erfahrungen in einem praxisorientierten Berufsumfeld sammeln zu können.

Hast du den nötigen “Erfindergeist”?
Dann setz dich an deine Bewerbungsunterlagen (Anschreiben+Lebenslauf)
und ab damit an:

Kontaktdaten
Mag. Florian Strobl, Head of Research
email: strobl@erfinder.at
Phone: 0662 243301-11

Firma:
Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH
Zweigniederlassung Österreich
Innsbrucker Bundesstraße 54
A-5020 Salzburg

Dienstort: Innsbrucker Bundesstraße 54, 5020 Salzburg
Dienstbeginn: ab sofort
Gehalt (€/h): Praktikumsentschädigung
Job-Bezeichnung: Praktikum im Bereich Marktanalyse und Research
Arbeitsverhältnis: mind. 30 Stunden, bevorzugt Vollzeit

Aug 262013
 

Forschung, die Leben rettet. Lukas Kenner und sein Team forschen am Ludwig Boltzmann Institut intensiv an neuen Therapiemöglichkeiten zur Heilung von Krebs. Seit 2006 steht unermüdliche Laborarbeit am Tagesplan, wobei mögliche neue Therapien anhand von Mäusen getestet werden. Im Rahmen ihrer Forschung entdeckten sie, dass gewisse Gene das Wachstum aggressiver Tumorzellen entscheidend beschleunigen und machten sich diese Entdeckung in Folge zunutze.

Neue Therapiemöglichkeit gegen Krebs, ©Morgenbesser

„Wir haben bei Mäusen dann einen Hemmstoff eingesetzt, der an Tumorzellen einen Schalter umlegt und so den Tumor zum Absterben gebracht“, erklärt Lukas Kenner. Den gleichen Schalter konnten sie bei einem austherapierten Krebspatienten erkennen und setzten den gleichen Hemmstoff ein. Dem todkranken Lymphdrüsen-Krebspatienten rettete die neuartige Therapie das Leben. Seitdem ist der Patient tumorfrei.

Für diesen Durchbruch in der Krebsbehandlung erhielt Kenner 2013 den Forschungspreis Cesar (Central European Society for Anticancer Research). „Ich freue mich sehr über diese internationale Auszeichnung. Ich habe mit meinem Team einige Jahre geforscht, bis wir zu diesem Ergebnis gekommen sind“, erläutert der Grazer. Dieser Tage arbeitet Kenner an einem neuen Modellsystem gegen das Prostatakarzinom. Die Forschung macht dem 47-jährigen Grazer trotz großen Zeitaufwands nach wie vor Spaß und Fortschritte im Kampf gegen Krankheiten sowie neue Behandlungsmöglichkeiten spornen zusätzlich an.
Wir gratulieren Lukas Kenner und seinem Team für diesen großartigen Durchbruch in der Behandlung von Krebs!

Aug 232013
 

Österreich hat sie nun: die Polizei-App, die mit allen gängigen Betriebssystemen kompatibel und natürlich kostenlos zum Download bereitsteht. Seit Juli wurde die Anwendung bereits 80.000 Mal heruntergeladen und hat inzwischen bereits Updates erfahren.

Was bietet die App?

Quelle: https://play.google.com

Neben aktuellen Verkehrsmeldungen kann der User auch zahlreiche Präventionstipps zu verschiedensten Themen einsehen. Darüber hinaus ist das Auffinden der nächsten Polizeistation mit einem Klick erledigt. Per Klick lassen sich Delikte problemlos melden. Zu Beginn haben abrufbare Fahndungsfotos unbekannter Leichen noch für erhebliche Aufregung gesorgt, denn obwohl darauf hingewiesen wurde, dass diese erst ab 18 Jahren einzusehen sind, war die App selbst zum Teil ohne Altersbeschränkung downloadbar. Inzwischen wurden die Fahndungsfotos wieder entfernt, sind aber natürlich weiterhin auf der Webseite des Innenministeriums einsehbar.

Weiterhin stehen beispielsweise Informationen zu vermissten Personen, sichergestellten Gegenständen oder auch ungeklärten Strafsachen bereit. Interessant gestaltet sich darüber hinaus die Rubrik „Berichte und Statistiken“, die etwa zu Themen wie Geldwäsche, Suchtmittelkriminalität oder auch Entminungsdienst aufbereitete Infos bietet.

Die App stellt einen praktischen Service für die Bevölkerung dar, die sich anhand der Anwendung schnell und einfach zu verschiedenen Themen informieren kann. Ein Ersatz für die Polizei-Notrufnummer 133 soll und will die Anwendung natürlich nicht sein.

Aug 222013
 

Thomas Alva Edison – sozusagen der Prototyp eines Erfinders. Neben der Vielzahl an Erfindungen, die seinem Geist entsprangen, war es vor allem die Marktfähigkeit seiner Entwicklungen, welche den Erfolgskurs einläuteten. Im Gedenken an den großen Erfinder werden beim EDISON-Preis Oberösterreichische Kreativgeister aufgefordert mit ihrem Erfindergeist die Jury zu überzeugen.

Der Ideenwettbewerb der Johannes Kepler Universität, der Kunstuniversität Linz und der Fachhochschule Oberösterreich wird von der tech2b in Kooperation mit business pro austria und von der CREATIVE REGION organisiert. Dabei erstreckt sich der Bewerb über zwei Phasen. Zunächst findet eine Bewertung zu Umsetzbarkeit und Potential statt. In einem zweiten Schritt werden die besten Ideen je Kategorie zusammen mit Experten zu einem stimmigen Geschäftskonzept weiterentwickelt. Weiters unterstützen Coaches FinalistInnen in der Vorbereitung auf Investorengespräche und legen Umsetzungsstrategien fest.

Der EDISON-Preis ist mit einem Preisgeld von €18.500 dotiert, das sich auf drei Kategorien aufteilt:

  • technologie-orientierte Ideen
  • innovativ-orientierte Ideen
  • kreativ-wirtschaftliche Ideen

Gewinner in der Kategorie „innovativ-orientierte Ideen“ waren Stefan Stinglmair und Werner Fischer aus Ried im Traunkreis mit NÄSCH, der innovativen Terrassenbodenverschraubung. Mit der Entwicklung der unsichtbaren Terrassenbodenverschraubung konnten sie die Jury überzeugen. Die Erfinder selbst nahmen gerne die Unterstützung durch Coaches & Co wahr. „Wir sind vom Tempo der Entwicklung der letzten Wochen echt überrascht und können erfreut feststellen, dass das Unterstützungsnetzwerk für junge Unternehmen in Oberösterreich hervorragend funktioniert“, erklärt ein sichtlich begeisteter Stefan Stinglmair.

Aug 212013
 

Sie plagen sich mit schier unlösbaren Fragen herum? Schluss damit!
Mit dem Sprechstunden-Koffer, Erfindung der Woche und Sofort Lebenshilfe, werden entscheidende Fragen im Nu beantwortet.

426.002_Sprechstunde_02Das Leben ist nicht immer fair. Gerade verlassen worden, der Kühlschrank leer und im Job hats auch schon bessere Tage gegeben? Gut, wenn man da Freunde hat! Aber auch die wissen manchmal nicht weiter oder sind nicht in der Nähe.

In solchen Fällen können Sie ab jetzt einfach Ihre Sofort-Lebenshilfe aus der Tasche holen. Die Karten werden kurz gemischt und der Stapel mit der Rückseite nach oben hingelegt. Wenn Sie dann die oberste Karte umdrehen, blitzt die passende Antwort auf die Frage bereits entgegen. Voraussetzung ist allerdings, dass die Fragen mit JA oder NEIN zu beantworten sind.

Erfinder Thorsten Rheindorf hat uns verraten wie er auf die Soforthilfe für Unterwegs gekommen ist:

Rheindorf ThorstenDen meisten meiner Produkte liegen persönlichen Erfahrungen zugrunde. Und ich habe ganz besonders Erfahrungen gemacht mit Frauen, denen Entscheidungen nicht gerade in den Schoß fallen. Im Alltag nicht, und im Leben allgemein ebenfalls nicht. Da ist man als Mann ja quasi rund um die Uhr Therapeut. “Soll ich das wirklich anziehen?” “Gehe ich da heute hin oder besser nicht?” “Trinken oder fahren?” 

Also  musste ein Hilfsmittel her, das hilft, sofort und ohne langes Grübeln Entscheidungen zu treffen. Am besten etwas zum Mitnehmen.

Glücklicherweise ist die Resonanz bislang sehr positiv ausgefallen – in einfachen Dingen und vor allem abends in geselliger Runde hat die SPRECHSTUNDE ihren Zweck bereits mehr als einmal erfüllt.

Wer also Beziehungsstress und jegliche Diskussionen vermeiden will, kann sich den Sprech-Stunden-Koffer direkt im erfinderladen abholen oder im Onlineshop bestellen.

Aug 202013
 

Quelle: fallings-walls.com

Jährlich versammelt die Falling Walls Conference Wissenschaftler verschiedenster Länder, um ihre wissenschaftlichen Durchbrüche zu präsentieren. 20 namhafte Forscher sprechen dabei in prägnanten 15-minütigen Präsentationen vor dem interessierten, internationalen Publikum. Auch für dieses Jahr wird am 9. November ein abwechslungsreicher und höchst informativer Austausch erwartet.

Die Falling Walls Conference in Berlin ist eine ideale Gelegenheit verschiedenen Disziplinen und Bereichen einen fruchtbaren Boden für mögliche Kollaborationen oder einfach den Blick über den Tellerrand zu bereiten. Möglichkeiten, Trends und anstehende Entwicklungen finden durch die knappen Vorstellungen, die somit klar verständlich strukturiert sein müssen, ein breites Publikum, welches dadurch jährlich gerne wieder die Zuhörerränge der Falling Walls Conference füllt.

Einige Stimmen zu vergangenen Veranstaltungen:

„I attend over 50 conferences a year – Falling Walls was the best one!“
Peter Seeberger, Max Planck Institut Potsdam

„There were people speaking who I hope to have a collaborative research relationship with that comes out of the conference.“
Dalton Conley, New York Universität

Inspiring thoughts about things I don’t know anything about!“
Daniel Vanmaekelberght, Universität Utrecht

„It is very good to see so many bright minds on the ninth of November to talk about today’s walls and how to bring them down.“
Angela Merkel

Am 9. November, von 9.00 bis 19.00 Uhr, findet dieses Jahr bereits die fünfte Falling Walls Conference statt, die sicherlich wiederum für viel Gesprächsstoff sorgt und Anstoss für neue Überlegungen oder gar Kollaborationen sein wird.

Aug 192013
 

Wir, die Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH mit Zweigniederlassung in Österreich, casten ab sofort wieder neue PraktikantInnen im Bereich Marktanalyse und Research für den Standort Salzburg!

Seit über 10 Jahren gehören wir zu den Pionieren im Bereich Patentmarketing. Wir überprüfen die Neuheit und Machbarkeit von Ideen, entwickeln praxisorientierte Lösungen und Konzepte zur Patentverwertung und unterstützen unsere Klienten aktiv bei der Lizenzierung und Vermarktung von Erfindungen und Schutzrechten.

Ab sofort suchen wir engagierte, dynamische PraktikantInnen für mindestens 30 Stunden oder Vollzeit (bevorzugt) für mindestens 3 Monate.

Folgende Aufgaben gehören bei uns zu deinem täglichem A und O:

  • Informationsbeschaffung, Recherche und Analyse von Märkten, Branchen und Unternehmen
  • Neuheitsrecherche und Konkurrenzanalyse im Internet und in Datenbanken (nach Produkten und Schutzrechten)
  • Erarbeitung von Suchstrategien
  • Identifikation von Zielfirmen
  • Aufbereitung und Durchführung der Vermarktungsstrategie
  • Nach Absprache diverse Presse und Marketingarbeiten

Das bringst du ein:

  • Affinität für die Bereiche Internet und Online Research
  • Gute Englischkenntnisse für anfallende Übersetzungsarbeiten
  • Teamfähigkeit, Engagement, Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit, Genauigkeit, analytisches Denken, journalistische Kenntnisse von Vorteil
  • Versierter Umgang mit Microsoft Office
  • Unternehmerisches Denken und Handeln

Du wirst sowohl zur Unterstützung unserer laufenden Projekte eingebunden, als auch mit eigenständigen Aufgaben betraut.
Wir bieten dir die Möglichkeit, begleitend zu deinem Studium Erfahrungen in einem praxisorientierten Berufsumfeld sammeln zu können.

Hast du den nötigen “Erfindergeist”?
Dann setz dich an deine Bewerbungsunterlagen (Anschreiben+Lebenslauf)
und ab damit an:

Kontaktdaten
Mag. Florian Strobl, Head of Research
email: strobl@erfinder.at
Phone: 0662 243301-11

Firma:
Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH
Zweigniederlassung Österreich
Innsbrucker Bundesstraße 54
A-5020 Salzburg

Dienstort: Innsbrucker Bundesstraße 54, 5020 Salzburg
Dienstbeginn: ab sofort
Gehalt (€/h): Praktikumsentschädigung
Job-Bezeichnung: Praktikum im Bereich Marktanalyse und Research
Arbeitsverhältnis: mind. 30 Stunden, bevorzugt Vollzeit

Get Adobe Flash player