Typisch Österreich
Als Nachspeise oder einfach zum Nachmittagskaffee, da fehlt der Apfelstrudel kaum bei uns. Die österreichische Nationalnachspeise freut sich auch großer Beliebtheit bei Touristen, doch am besten schmeckt er noch immer handgemacht. Ob mit Schlag, Vanilleeis oder extra Rosinen ist dem eigenen Geschmack überlassen, das fruchtig zimtige Aroma verspricht in jedem Fall Gaumenfreuden.

Die Omi weiß, was gut ist Quelle: www.greenrocket.com

Doch wieso bei der Nachspeise bleiben?
… dachten sich auch die Gründer von Omi’s Apfelstrudel. Was zunächst nicht unbedingt originell klingt, ist es doch, denn Omi’s Apfelstrudel ist der weltweit erste Apfelstrudelsaft. Wie die Omi auch legt die Firma dabei auf natürliche Zutaten wert. Somit sind weder Farbstoffe, Zucker oder Konservierungsstoffe enthalten. Im Unterschied zu den meisten Apfelsäften am Markt wird hier Direktsaft mit einer Zimtmischung abgefüllt. Zu diesem Zweck wird auf eine besondere Mischung heimischer Apfelsorten zurückgegriffen.

Da weiß man, was man trinkt. Omi’s Apfelstrudel zum Trinken – das Dessert im handlichen Format.

 

Viele meinen auf das Blinken im Straßenverkehr verzichten zu können. Nervig, wenn man solchen Autofahrern begegnet und diese dann doch unvermutet abbiegen. Abgesehen davon können gefährliche Situationen entstehen, da natürlich erwartet wird, dass weiter gerade aus gefahren wird. Im Falle von Radfahrern dienen Handzeichen dazu die Abbiegeabsicht klar anzuzeigen. Besser auch hier sich daran zu halten, insbesondere, da man als Radfahrer gegenüber Autos und Co sehr schnell den Kürzeren zieht.

SenLight in Aktion Quelle: www.senitec.at

Handzeichen und Nacht
Ist die Straße kaum beleuchtet und der Radfahrer – wie so oft – dunkel bekleidet, ist es schwierig Handzeichen auszumachen; manchmal sogar unmöglich.
Grund genug für Daniel Leeb ein praktisches Blinksystem zu entwickeln, das die Sicherheit für den Radfahrer erhöht. SenLight nennt sich das kompakte System, das man einfach auf den Handrücken schnallt.

Um äußeren Einflüssen trotzen zu können, besitzt SenLight ein stoß- und wasserfestes Gehäuse. Sobald die Hand zum Anzeigen des Abbiegens ausgestreckt wird, wird ein Blinksignal angezeigt. Ist die Hand wieder am Lenker, schaltet sich das Licht aus. Darüber hinaus besitzt SenLight weitere Funktionen wie z.B. eine Warnblinkfunktion, SOS Signal sowie eine Black Box Funktion zum Protokollieren der Abbiegevorgänge.

Black Box und Fahrrad?
Was etwas eigenartig wirkt, könnte im Fall eines Unfalles helfen den Hergang zu rekonstruieren. SenLight zeichnet neben Daten wie Uhrzeit, Datum, Abbiegevorgang auf. SenLight ist ein smartes System für Fahrradfahrer, die ihre Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen wollen. Senitec, das Unternehmen hinter SenLight, ist derzeit knapp vor Erreichen der Fundingschwelle auf Conda. Vielleicht möchten Sie das Produkt unterstützen?

 

Knospen und Blüten können es fast nicht mehr erwarten, bald aufzuplatzen und uns bei Frühlingstemperaturen mit frischem Grün zu beglücken. Für all diejenigen, die ohne grünen Daumen auf die Welt gekommen sind und sich trotzdem eine florale Augenweide für Balkon oder Terrasse wünschen, haben wir diese Woche genau das Richtige.
Angehenden Botanikern wird es mit den Anzucht-Sets nämlich leicht gemacht, doch noch eine harmonische Beziehung zu Pflanzen aufzubauen ;-) Idealerweise ist in das Pflanzenset alles gepackt, was die Pflanze braucht. Da kann nichts vergessen werden!

Die Sets gibt es in verschiedenen Varianten:
Hopfen und Malz: Gott erhalts! Der Hopfen für zuhause ist das perfekte Geschenk für Bierliebhaber. Aber nicht nur als Genusspflanze auch als eifrige Kletterpflanze begrünt der Hopfen so manche Wand, bietet man etwas Kletterhilfen für die Ranken. Aufgepasst: bei guter Pflege kann die Pflanze sogar bis zu 5 Meter hoch werden. Kahle Wände haben damit keine Chance und der Balkon wird zum Biergarten.

Baumwolle - nicht nur angenehm zu tragen, sondern mit diesem Saatset nun auch daheim zu ernten! Die Topfbaumwolle gehört zu jenen Arten, die auch leicht im Wohnbereich gedeihen. Mit ihren bis zu 5 cm großen, gelben Blüten bringt die Baumwolle Farbe ins Zimmer. Eine Geschenkidee zum Beispiel für alle modeinteressierten Pflanzenliebhaber.

Was wäre der Morgen ohne die Tasse Kaffee… Für viele wohl unbewältigbar. Im Set gibt es bei uns auch den Kaffeestrauch, der nicht nur eine tolle Geschenkidee für Kaffeesüchtige, Kaffeeliebhaber und natürlich Blumenfreunde ist. Zugegeben, Geduld ist gefragt, denn die Wärme liebende Pflanze entwickelt nach etwa 3 Jahren weiße Blüten, die zart nach Vanille duften. Diese wandeln sich dann zu roten Kaffeekirschen (übrigens: Arabica-Bohnen). Die Arabica Kaffeepflanze kann bis zu 1,50 m hoch werden. Die Bohnen der Arabica gelten als die hochwertigsten und werden beim Anbau bevorzugt. Vanilleduft? Kaffeebohnen? Da wird das Warten belohnt!

Zuletzt ein Anzucht-Set, für all jene, die ein florales “Danke schön” brauchen. Das Set Seestern Kosmeen ist das blumigste Geschenk, das wir haben. Die Kosmeen gehören zur Familie der Korbblütler und blühen sogar bis zum Winteranfang. Sie blüht umso reicher, je mehr man sie beschneidet. Da darf man also öfter ran und brav schnippeln und sich trotzdem über etliche Blüten freuen!

Die Pflanzensets kommen inklusive Kokostopf, Kokostabletten als Erde und der speziellen Anzuchtanleitung. Da wird “falsch machen” schwer gemacht.
Am besten die Sets gleich im Onlineshop begutachten!

 

bioblos - einfach anders Quelle: bioblo.com

Bausteine, Bauklötze, Baumaterial
Kaum jemand, der als Kind nicht gerne mit Bauklötzen gespielt hat und als Baumeister gewagte Türme entworfen oder Burgen geschaffen hat. Inzwischen gibt es am Markt ein großes Angebot zu Bauklötzen, die in verschiedensten Formen und Variationen angeboten werden. Besonders wichtig ist dabei die Unbedenklichkeit der Produkte hinsichtlich Farbe und Material, wobei viele Eltern (wie auch Kinder) natürliche Materialien bevorzugen.

bioblos
Hannes, Didi und Stefan, die Erfinder der bioblos, sind sicherlich noch immer begeisterte Baumeister. So breit das Angebot an Bausteinen auch ist – sie sehen oft etwas eintönig aus. Um etwas Leben in die Bauklötze zu bringen, haben sie kurzerhand selbst welche entwickelt: die bioblos. Wabenstruktur wie auch frische Farben haben ihre Kinder schnell überzeugt. Seitdem wird noch eifriger gebaut. Hannes, Didi und Stefan wiederum haben sich entschlossen die bioblos zu verkaufen, denn so viel Bauspaß gehört geteilt.

... bis die Stadt steht Quelle: bioblo.com

bioblos – bloß Bio
Wie der Name schon anklingen lässt, ist das Material nicht nur völlig unbedenklich, sondern ist auch noch rein pflanzlich. Der spezielle Bio-Werkstoff wurde im IFA Forschungsinstitut für Agrarbiotechnologie in Tulln entwickelt und auf Herz und Nieren getestet. Für die Kinder ist wohl nur wichtig, dass die Steine stabil und resistent gegen Umwelteinflüsse, wie Feuchtigkeit, sind. Für Eltern ist es interessant zu wissen, dass die bioblos völlig CO2-neutral und völlig recycelbar und die Herstellung darüber hinaus absolut abfallfrei abläuft!

 

Botendienste gibt es bekanntlich viele, doch in Salzburg hat unlängst ein doch etwas ungewöhnlicherer Dienst seine Pforten geöffnet. DieBoten.at greift bei seinen Lieferungen nämlich auf den guten alten Drahtesel zurück und bietet somit eine umweltfreundliche Variante. Das alleine wäre zwar noch nicht wirklich nennenswert, doch vervollständigen Lastenfahrräder das Angebot. In der Fahrrad-Stadt Salzburg macht das Angebot um so mehr Sinn, da viele Wege gerade per Rad schneller zu bewältigen sind.

 

Der grüne Botendienst Quelle: www.dieboten.at

DieBoten.at
Gerade für Lieferungen in die Innenstadt qualifiziert sich der Dienst, denn Poller verwehren ab dem späten Vormittag Kraftfahrzeugen ohne Zutrittsberechtigung die Einfahrt. Normale Lieferdienstzeiten können per DieBoten.at somit ignoriert werden. Mit dem Lastenfahrrad können übrigens bis zu 250kg transportiert werden – da geht sich so einiges aus und die Boten selbst müssen dank Elektroantrieb auch nicht zu stark in die Pedale treten. Wie viel CO2 die leisen Treter einsparen, errechnet der Lieferdienst dank spezieller Software.

Derzeit können bis zu drei Boten zugleich unterwegs sein, weitere Fahrer werden jedoch noch gesucht, damit zukünftig noch mehr Lasten per Fahrradkurier ans Ziel gelangen.

 

Quelle: www.wolkersdorf.at

Von A nach B
Erledigungen, Termine – oft sind weitere Strecken zurückzulegen. Was mit Auto oft dank Parkplatzsuche Nerven kostet, gestaltet sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln oft aufgrund verpasster Anschlüsse oder teurer Tickets kräftezehrend. Doch wie aufwendig ist es, wenn man selbst im fortgeschrittenen Alter etwas gebrechlicher oder unsicherer auf den Beinen ist oder schlichtweg bewegungseingeschränkt ist?

Da freut man sich, wenn Verwandte Zeit haben Chauffeur zu spielen, doch aufgrund des Arbeitsalltags ist dies meist nicht möglich. Somit bleibt letztlich in vielen Fällen nur mehr das Taxi, das allerdings empfindlich teuer ist. Dann doch lieber die kräftezehrende Variante Öffis?

Ist man bewegungseingeschränkt kann der Weg von A nach B unter Umständen zur Tortur werden. Dank dem WOLKI-Mobil können gerade ältere oder mobilitätsbeeinträchtigte Personen in Wolkersdorf in Niederösterreich gegen einen kleinen Unkostenbeitrag auf ein Taxi zurückgreifen. Bereits nach drei Monaten zeigt sich, dass das Wolkersdorfer Sozialprojekt gern in Anspruch genommen wird. “Am häufigsten wird das Wolki-Mobil für Fahrten  zum Arzt/Ärztin, zum Bahnhof, zur Bank oder zum Einkaufen genutzt”, schildert die Bürgermeisterin Anna Steidl, die ergänzt: “Die Fahrgäste sind sehr dankbar für die Einführung dieses kostengünstigen Fahrtendienstes!”

Wolki-Mobil, ein Projekt des Vereins Wolkersdorf-senior-mobil, hat die Nachfrage erkannt und erleichtert das Mobilitätsproblem vieler Personen enorm. Ein gelungenes Projekt, das zwar keine Erfindung, aber eine gute Idee ist!

 

Sie: „Was wünscht du dir zu deinem Geburtstag, Liebling?“
Er: „Ich habe doch schon alles, lass uns dieses Jahr gegenseitig nichts schenken.“
Sie: „Nichts? Absolut Nix?“

Wer kennt diese Dialoge nicht?
Es will einem nicht so richtig einfallen, was man noch brauchen könnte und schon schließt man einen Sich-Nichts-Schenken-Pakt.
Absolut Nix Erfinderladen Geschenk
Heute möchten wir Ihnen daher das ultimative Geschenk vorstellen, für all diejenigen, die schon alles haben.
Wenn weniger wirklich mehr ist, dann ist dieses Geschenk das Maximum.

Die ABSOLUT NIX-Flaschen im typischen Vodka Design gibt es mit 12 verschiedenen Sprüchen, sodass für jeden Geschenke-Muffel etwas dabei ist. Dabei wird das Motto: ABSOLUT NIX “Nix kriegen, ist besser als nix haben” ganz klar verfolgt.

Aber auch für all die Schnapsnasen, die ihre Trinklaune etwas drosseln sollten, ist dieser Nihilistenlikör genau das Richtige, denn er ist nicht nur leicht, sondern auch alkoholfrei.

Mit dem Produkt aus dem Hause Jordan Muthenthaler kann man nicht nur den Sich-Nichts-Schenken-Pakt umgehen und seinen Liebsten ein Lächeln auf die Lippen zaubern, sondern im gemeinsten Fall zeigen, wie viel einem der Beschenkte wert ist.

Was will man mehr? Eben. Absolut NIX.

 

Ideen sind gefragt. Quelle: http://www.henkelchallenge.com/

Produktinnovation 2050
Die Produktinnovation 2050-Challenge von Henkel fordert Studententeams zu zwei Personen dazu auf sich Gedanken zu möglichen Innovation im Jahr 2050 zu machen. Die Produktneuheiten sollten sich dabei in einen von drei Themenbereichen einordnen lassen: Laundry & Home Care, Beauty Care und Adhesive Technologies und stehen in diesem Jahr unter dem Motto “Create. Learn. Grow“. . Einfallsreichtum, Phantasie sowie über den Tellerrand blicken waren gefragt. Anreize für Studenten sind bei dieser Challenge übrigens genug gegeben, winkt dem Gewinnerteam doch ein “Around the world” Ticket im Wert von €10.000.

Für diesen internationalen Wettbewerb hat sich in einer österreichischen Ausscheidung vor kurzem ein Team qualifiziert. Das Siegerteam überzeugte die Expertenjury mit ihrem Konzept “BlowBrillance”. Diese Applikation macht es möglich Haare ganz ohne Wasserverbrauch oder Abfall zu färben. Annabelle Mai und Gloria Pötz freuen sich bereits auf die Teilnahme der Henkel Innovation Challenge und fiebern dem Finale entgegen.

Günter Thumser (Präsident Henkel CEE), Sieger-Team „A&G“ (Annabelle Mai, Gloria Pölz) und Judita Kucsera (Recruitment Henkel CEE) ©Henkel

 

Träumt nicht jeder von uns einmal davon, sich aufzumachen und in verschiedenste Länder zu reisen, andere Kulturen kennen zu lernen, während man völlig mobil und unabhängig im Wohnmobil die Landschaft erfährt? Ihren Horizont haben auch Theresa Steininger und Christian Frantal erweitert und einen Schritt weiter gedacht. Wie könnte man das Wohnwagen-Konzept weiter denken? Mit Know-How, viel Liebe zum Detail und großem Einsatz haben die beiden einen Wohnwagen der neuen Art entwickelt.

Autark und umweltfreundlich
Ihr Wohnwagen hat es in sich! Biotoilette, Wasserkreislaufsystem, Photovoltaik-Inselanlage und Badeofen-Solar-Heizung machen es möglich, dass der Wagen völlig unabhängig “arbeitet”. Die kluge Kombination ausgereifter Systeme ermöglicht ein tatsächlich autarkes Mobil, das zu weitschweifenden Reisen inspiriert und die Seele jeden Weltenbummlers höher schlagen lässt. Abgesehen von dieser Freiheit glänzt der Wohnwagen mit seiner Natürlichkeit und vermittelt ein entsprechend angenehmes Wohngefühl. Erste Wohnwägen wurden bereits verkauft, doch die beiden Unternehmer spinnen bereits die nächsten Gedanken.

Natürliche Materialien und energieautark. Quelle: www.conda.at/startup/wohnwagon

Angestrebt wird das Bereitstellen von Modulen, durch welche existierende Wohnmobile ihren Energiehaushalt überholen und einen großen Schritt in Richtung Energieautarkie gehen. Doch das Konzept muss nicht auf Wohnwägen beschränkt sein, auch Almhütten, Camper wie auch Einfamilienhäuser können von diversen Autarkie-Modulen profitieren.

Wie es auch sei, das Projekt hat bereits etliche überzeugt und somit bereits genug Investoren auf einer Crowdfunding-Seite gefunden um den nächsten Schritt angehen zu können.
Weitere Details finden Sie hier.

 

Frühlingsbeginn wie auch Umstellung auf Sommerzeit haben wir bereits abgehakt. Viele nehmen dieser Tage ebenso den sogenannten Frühjahrsputz in die Hand. Passend dazu werden Rad und Co auf Vordermann gebracht. Wollen Sie jedoch Ihrem Rad und somit auch Ihnen selbst etwas Luxus gönnen, ist vielleicht folgendes Produkt eine Überlegung wert:

Formschön, stabil und leicht. Quelle: www.holzfelgen.com

 

HOKU Holzfelgen
HOKU produziert Holzfelgen und Holzgreifringe aus heimischen Holzarten wie zum Beispiel Eschen-, Birken- und Fichtenholz. In vielen Fällen werden verschiedene Hölzer in einer Holzfelge kombiniert oder darüber hinaus mit Karbonfasern verstärkt.

Weshalb aber sollte ich nun mein Rad mit Holzfelgen veredeln?
Zum einen sieht es tatsächlich gut aus, zum anderen führt HOKU neben dem geringen Gewicht der Felgen ihre hohe Lebensdauer an. Ideale Dämpfungseigenschaften tragen zudem zum Fahrkomfort bei.


Angenehm und natürlich. Quelle: www.holzfelgen.com

Nie mehr kalte Hände
Für wen das noch nicht genug ist, gilt natürlich bei Holzgreifringen für Rollstühle das, was für Räder gilt:

Sie sehen einfach gut aus!

Speziell bei kalten Temperaturen sind also weitaus angenehmer als Metallringe, bei Nässe rutscht man ebenso weitaus weniger. Eschenholz gewährt, dass es keine Holzsplitter gibt und Festigkeit wie auch geringes Gewicht sind weitere Pluspunkt-Faktoren.

Holzfelgen – die etwas andere Art sein Rad oder seinen Rollstuhl zu pimpen und sich selbst etwas zu verwöhnen.

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes

Das “Land der Erfinder” Netzwerk

© 2010 Land der Erfinder Follow the trend, trend is your friend! Suffusion theme by Sayontan Sinha